Ein schwerer Brand in einem Wohnhaus in Mülheim-Kärlich führte zu umfangreichen Rauchentwicklungen und Verkehrsbehinderungen, während die Freiwilligen Feuerwehren intensiv an den Löscharbeiten beteiligt waren. Die Ursache des Brands, der erheblichen Sachschaden verursachte und eine Person schwer verletzte, ist noch ungeklärt.

In der Stadt Mülheim-Kärlich kam es am Montag zu einem schweren Brand in einem Wohnhaus in der Bahnhofstraße, der zu einer erheblichen Rauchentwicklung führte und eine vollständige Straßensperrung zwischen der Koblenzer Straße und der Ringstraße nach sich zog.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Weißenthurm waren bis spät in die Nacht mit Löscharbeiten beschäftigt. Der Brand, dessen Ursache noch ungeklärt ist, verursachte erheblichen Sachschaden und führte zu einer schweren Verletzung eines Anwohners. Die Polizeiinspektion Andernach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Anwohner, den Einsatzraum großzügig zu umfahren.