Sport

 

Regen und Sonnenschein für die Kart-Abteilung des AC 1927 Mayen

Leonel Fischer mit der Nummer 15 versucht sich am Kart-Slalom. (Pressemitteilung AC 1927 May)


Typisches Nürburgringwetter und Erfolg oder Enttäuschung fassen den achten und entscheidenden, letzten Lauf zur ADAC Mittelrhein Kart Slalom Meisterschaft in der Region A in aller Kürze zusammen.

Der MSC Adenau führte diesen Kartslalom auf dem Gelände des Eifeldorfs am Nürburgring am 26.06.2022 durch. Hier ging es um die entscheidende Qualifikation der 15 besten Fahrer, die in der 

weiteren Saison in der ADAC Mittelrhein Kartslalom Meisterschaft starten dürfen.

Die Kartabteilung des AC Mayen war mit 18 in der Meisterschaft eingeschriebenen Jugendlichen sowie mit Stefania Chiosa und Robin Hennerici als Gaststarter zahlreich vertreten.

An diesem regnerischen Tag strahlte wiederum Elias Öz in der Klasse K2 am meisten: Tagessieg, der dritte in Folge und Gesamtsieg in der K2 der Region A. Elias hofft nun, dass nach diesen perfekten 

Vorläufen seine Glückssträhne anhält und er weiterhin eine tolle Saison fährt.

Im ersten Rennen des Tages, in der Klasse K1, war auch Lionel Fischer aus Wimbach „mega happy“. In seiner ersten Saison konnte er sich mit Platz 9 am Nürburgring und Platz 14 in der Gesamtwertung für die kommenden Endläufe qualifizieren.

In der Klasse K2 freute sich auch Jerome Binda. Seine erste Saison ist zwar bereits beendet, aber sein bestes Rennergebnis spornt ihn an, dass er in der kommenden Saison besser fahren will.

Paul von Schwartzenberg erreichte in der K3 mit Platz 16 das beste Mayener Ergebnis dieser Klasse. Auch für ihn war der Nürburgring die letzte diesjährige Kartslalom-Veranstaltung in seinem Premieren-Jahr, dennoch lief für ihn nach eigener Aussage bisher „alles gut“. Für Tim Schmitt und Tobias Geisbüsch lief das Rennen nach eigenen Aussagen „durchwachsen“ bzw. „mies“. Über die gelungene Qualifikation für die Endläufe des ADAC Mittelrhein sind die beiden erleichtert und auch 

ein bisschen stolz. Mit Freude, Motivation und Konzentration werden sie künftig weiterhin ins Lenkrad greifen.

Mit dem Ergebnis in der Klasse K4 waren Franz Simon, Noah Öz, Max Schwier und Fenja Geisbüsch nur bedingt zufrieden. Alle vier beendeten die Wertung mit „vermeidbaren“ und „ärgerlichen 

Fehlern“. Die Meisterschaftsplatzierungen 4 für Noah, 7 für Franz und 9 für Max sind jedoch eine sehr gute Ausgangslage für die weiteren Rennen. Fenja Geisbüsch freut sich nach ihrer ersten Saison 

zunächst auf die Sommerpause und später auf das weitere Training, um im nächsten Jahr mit besseren Platzierungen dabei zu sein. 

Mikka Buck gelang zum Abschluss in der Klasse K5 mit Platz 3 ein weiterer Podestplatz. Im Verlauf der Meisterschaft war Mikka zwar immer schnell, aber ab und zu mit Strafsekunden durch umgefallene 

Pylonen behaftet. Nun wollte Mikka im letzten Lauf nicht zu viel riskieren, um möglichst viele Punkte mit in die Wertung der Mittelrhein-Meisterschaft zu nehmen. Justin Eckert und Luca Kalischan waren 

sowohl mit dem Ergebnis am Nürburgring als auch mit dem Verlauf der bisherigen Saison nicht zufrieden. Beide waren in den Vorjahren mit besseren Platzierungen unterwegs. Trotzdem geht es auch für sie in den Endläufen weiter und sie werden dort motiviert weitermachen und versuchen, ihr Potenzial besser umzusetzen.

Neueinsteiger Rami Toprak in der Klasse K1 sowie seine Schwester Aylin konnten sich leider nicht für die Endläufe qualifizieren. Ebenso ist die Saison bereits für die Brüder Luis und Miguel Büchner-Leinemann und auch für Jason Roglowski beendet.

Den ersten Endlauf wird der HAC Simmern noch vor den Sommerferien durchführen; der zweite wird am 04.09.2022 beim SGFK Eifel Daun sein. In Zusammenarbeit mit dem MSC Adenau wird der AC 1927 Mayen e.V. am 11.09.2022 den letzten Meisterschaftslauf auf dem Mayener Schützenplatz organisieren. Bis dahin wird - von einigen Wochen Sommerpause abgesehen - das qualifizierte Training der Kartjugend mit den Trainern Tim Buck und Lucas Nett weitergehen.