Sport

 

Durststrecke der Maifeld Volleys endet gegen Frankfurt

Das Gruppenfoto der glücklichen Gewinnerinnen. (Foto: FC Wierschem)


Endlich der verdiente Sieg nach langer Durststrecke, aus Sicht der Maifeld Volleys. Hat in den letzten Spielen oft nur ein Quäntchen Glück gefehlt um zu gewinnen, war es diesmal die entschlossene Mannschaftsleistung die zum Erfolg geführt hat. Dabei sah es vor dem Spiel gar nicht gut aus.

Vier Stammspielerinnen waren durch Arbeit, Krankheit und Urlaub verhindert. Getreu dem Motto „Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie“ ist der FC Wierschem mit Unterstützung aus der zweiten Mannschaft in das Spiel gegangen. Während es im ersten Satz noch etwas holprig lief (25:19 verloren) konnte der zweite Satz mit 25:22 gewonnen werden. Der dritte Satz ging dann knapp aber verdient mit 26:24 an die Maifeld Volleys. Eine Sensation bahnte sich an. Im vierten Satz haben die Frankfurter Mädels noch mal alles gegeben und konnten knapp mit 25:23 gewinnen. Der Tie-break musste die Entscheidung bringen. Knapp war es mit 15:13, diesmal aber haben die Maifeld Volleys die Nerven behalten und letztlich den verdienten Sieg eingefahren. Es ist bewundernswert was da die Mannschaft auf dem Spielfeld abgeliefert hat und sollte genügend Selbstvertrauen im Abstiegskampf geben. Das zweite mal wurde Elena Rinck vom gegnerischen Trainer zur MVP (most valueable Player) gewählt.