Sport

 

"Für ein buntes Miteinander"

Foto: MdI, K.Schäfer


Mit der Aktion "Für ein buntes Miteinander. Gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport" soll Hass und Hetze im Sport bekämpft werden. Gefördert wird dies von der Leitstelle Kriminalprävention im Ministerium des Innern und für Sport, in Kooperation mit den regionalen Sportbünden und dem Landessportbund. 

Bereits seit dem 1. Mai 2020 wurde ein erster Kooperationszeitraum mit 15 Sportvereinen gestartet. Nun werden wieder Vereine im Kampf gegen Rassismus und (rechts)extremistische Tendenzen im Sport, sowie auch jegliche Form der Diskriminierung wie beispielsweise Antisemitismus, Muslimfeindlichkeit, Sexismus und Homophobie gesucht. Die Kampagne ist Teil des Themenschwerpunkts der Landesregierung "Miteinander Gut Leben - Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze". 

Die für die Kooperation erforderlichen Ressourcen, wie die Vermittlung von Referent*innen, Textbausteine für Websites oder Stadionzeitungen sowie Werbemittel werden von der Leitstelle Kriminalprävention kostenfrei zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus zahlt das Ministerium des Innern und für Sport den Kooperationsvereinen zur Umsetzung der Kampagne einen Betrag von bis zu 3.000 Euro. Beteiligte Vereine können mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages den Titel "Verein für ein buntes Miteinander. Gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport" für ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen und zusätzlich für Trikots oder andere Vereinsbekleidung, die mit dem Logo der Kampagne bedruckt werden, bis zu 1.000 Euro erhalten.

„Sport steht für Fairness, Respekt und Toleranz. Er bringt Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Nationalität zusammen und kann damit helfen, Vorurteile abzubauen und Toleranz zu lernen", so Innen- und Sportminister Roger Lewentz. Zudem könne der Sport einen bedeutenden Beitrag für die Integration leisten. Dazu muss dieser jedoch frei von Vorbehalten und Vorurteilen sein. Weitere Informationen finden interessierte Vereine unter www.buntesmiteinander.rlp.de. Stichtag für Einsendungen mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben an das Postfach kriminalpraevention@mdi.polizei.rlp.de ist der 31. Oktober 2021. Insgesamt werden aus allen Bewerbungen wieder 15 Vereine für eine Kooperation im Jahr 2022 ausgewählt.