Sport

 

Karbachs katastrophale vier Minuten kosten Punkte

1:3 hieß es am Ende aus Sicht des FC Karbach beim 1.FC Kaiserslautern (Fotos: 1.FCK).


Die kleine Siegesserie des FC Karbach hat am Samstagnachmittag ein Ende gefunden. Mit 3:1 (1:1) unterlagen die Vorderhunsrücker dem Nachwuchs des 1.FC Kaiserslautern am Fröhnerhof. Dabei waren die Karbacher früh mit 1:0 in Führung gegangen. Für einen Punkt reichte der achte Saisontreffer von Max Wilschrey allerdings nicht. 

Nach einem langen Einwurf war Max Wilschrey einmal wieder da. In bester Mittelstürmermanier machte Wilschrey den Ball fest, drehte sich um seinen Gegenspieler und erzielte das 1:0 für den FC Karbach (12.). Der FC Karbach machte auch in der Folge ein ordentliches Spiel und ließ den 1.FC Kaiserslautern kaum einmal zur Entfaltung kommen. Beide Mannschaften konzentrierten sich auf die Defensive, während Torchancen Mangelware waren am Lautrer Fröhnerhof. Lars Oster brachte den 1.FCK gleich doppelt in Bedrängnis, doch Lauterns Torhüter Lorenz Otto fische Osters Distanzkracher aus dem Winkel. "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, in der wir uns einige gute Torchancen herausgespielt haben. Leider haben wir es zu diesem Zeitpunkt verpasst, dass 2:0 nachzulegen", sagte Maximilian Junk nach dem Spiel, der in der Folge zusehen musste, wie der 1.FC Kaiserslautern das Spiel drehte. Anil Gözütok setzte sich auf dem rechten Flügel stark durch, überlief seinen Gegenspieler und flankte an den zweiten Pfosten, wo Maximilian Fesser lauerte und den Ball mit einer starken Volleyabnahme im Kasten unterbrachte – 1:1 zur Halbzeit. 

Die zweite Halbzeit wurde dann unterhaltsamer am Fröhnerhof, zum Leid des FC Karbach. Karbachs Eric Peters meckerte gelbverwarnt einmal zu viel und musste vorzeitig duschen gehen (55.). Der 1.FCK nutzte die Überzahl unmittelbar aus. Elias Huth setzte sich stark durch und bediente Anil Gözütok, der zum 2:1 einschob (56.). Bei den blau-weißen Karbachern lagen die Nerven nun blank. Max WIlschrey stieg übermotiviert gegen Morabet in den Zweikampf - glatt Rot für Karbachs Torjäger (59.). Mit neun Mann verteidigte der FC Karbach nur noch und versuchte den Schaden zu begrenzen, was weitestgehend gelang. Nach einer Ecke erhöhte Shaqiri noch auf 3:1 (81.), mehr sollte aber nicht mehr passieren. "In der zweiten Halbzeit verlieren wir das Spiel durch zwei dumme rote Karten", war Maxi Junk nach dem Spiel verärgert. "Ich bin dennoch zufrieden, wie wir es mit neun Mann zu Ende verteidigt haben."

1. FC Kaiserslautern II – FC Karbach 3:1 (1:1)
FCK II: Otto – Theobald, Hotopp, Mackic, Colon (79. Laba) – Fath (86. Reisinger), Morabet (62. Shaqiri), Gözütok – Bonianga, Huth (86. Chahloul), Fesser
Karbach: Grenz – Wilschrey, Oster (75. Bowen), Puttkammer (46. Fischer), Leidig, Otto (70. Mekoma), Peuter, Peters, Jannke (46. Eberhardt), Schink, Kraft
Tore: 0:1 Wilschrey (12.), 1:1 Fesser (41.). 2:1 Gözütok (58.), 3:1 Shaqiri (81.)
Gelb-Rote Karte: Peters (55.)
Rote Karte: Wilschrey (59.)
Schiedsrichter: Giuseppe Geraci
Zuschauer: 77