Sport

 

Kazmirek will Tokio absichern

Sophia Junk läuft in Regensburg mit der U23-DLV-Staffel über 4x100 Meter (Foto: Wolfgang Birkenstock).


Wenn alles glatt läuft, hat Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied am Sonntagabend das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio endgültig in der Tasche. Mit dem traditionellen Zehnkampf-Meeting in Ratingen steht der zweite und letzte Qualifikationswettkampf an.

Kazmirek hat die Norm genauso wie Weltmeister Niklas Kaul bereits im Jahr 2019 überboten, und nach jetzigem Stand sieht es ganz danach aus, dass der 30-Jährige nach Platz vier in Rio de Janeiro 2016 erneut im Zeichen der Ringe antreten kann. Kazmirek wird sich auf sich konzentrieren, weiß aber auch, dass die beiden Ulmer Mathias Brugger und Tim Nowak noch einmal angreifen und ihre letzte Chance auf eine Olympia-Teilnahme nutzen wollen. Das ZDF überträgt das Meeting am Sonntag, 20. Juni, von ca. 16 bis 17 Uhr in der Sendung „sportstudio live“.
Nach einem freien Wochenende absolviert Sophia Junk bei der Sparkassen Gala in Regensburg die Generalprobe für die Deutsche U23-Meisterschaft in Koblenz am 26. und 27. Juni. Die Sprinterin absolviert am Sonntag (14.55 Uhr) einen Einsatz in der U23-DLV-Sprintstaffel. Ob sie darüber hinaus noch eine weitere Strecke in Angriff nehmen wird, wird erst kurzfristig entschieden. Über 100 Meter gemeldet und an den Start gehen wird von der LG Rhein-Wied Lena Brunnhübner.
Unweit der Heimat hat eine ganze Reihe von Rhein-Wied-Athleten am Samstag die Möglichkeit, Wettkampfpraxis zu sammeln. Im Ochtendunger Jakob-Vogt-Stadion beginnt um 10 Uhr ein Meeting mit vielen Laufentscheidungen, sowie Weit-, Hoch- und Stabhochsprung für alle Altersklassen von der Jugend U14 bis zu den Senioren.