Sport

 

Pokal-Vorschau: Die 1. Runde des Rheinlandpokals

Auch in diesem Jahr ist der Rheinlandpokal für 64 Mannschaften das Objekt der Begierde. (Foto: Fußballverband Rheinland e. V.)


Am vergangenen Wochenende durfte der FV Engers als amtierender Rheinlandpokalsieger im DFB-Pokal gegen Zweitligist Arminia Bielefeld antreten. Ab heute Abend wird der Nachfolger des Oberligisten ermittelt. Allerdings sind nicht alle Teams aus der aktuell4u-Region im Einsatz.

FC Rot-Weiss Koblenz, Eintracht Trier, FV Engers, Sportfreunde Eisbachtal, BC Ahrweiler und TuS Kirchberg haben ein Freilos. Die Spiele von TuS Koblenz, FC "Blau-Weiß" Karbach, SG 2000 Mülheim-Kärlich, TSV Emmelshausen, FC Germania Metternich und SG Eintracht Mendig/Bell sind erst in den kommenden Wochen.

SG Niederburg - FC Cosmos Koblenz (Freitag, 5. August, 19:30 Uhr):

Das erste Pflichtspiel als frischgebackener Rheinlandligist führt den FCC zum Bezirksligaaufsteiger SG Niederburg in den Hunsrück. Cosmos-Trainer Zoran Levnaic hat Respekt vor dem Gegner, fordert volle Konzentration und Hingabe.

Es ist ein Pokalspiel wo alles möglich ist. Wir müssen 100 Prozent geben um sicher die 2. Runde zu erreichen. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

Neben der bevorstehenden Aufgabe im Rheinlandpokal, pfeilt Cosmos weiterhin am Kader für die kommende Saison und ist auf Spielersuche.

Einen Stürmer benötigen wir noch. Daran arbeiten wir. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

Zuletzt musste Cosmos zwei Testspiele absagen. Die beiden Testspiele zuvor ließen allerdings aufhorchen. Gegen die beiden Oberligaaufsteiger Ahrweiler (4:0) und Kirchberg (3:1) setzte man sich in den Testspielen durch und unterstrich, dass man mit den Cosmonauten unbedingt rechnen muss. Auch im Pokal? Die erste Hürde Niederburg scheint machbar zu sein.

SV Untermosel-Kobern - SG 99 Andernach (Freitag, 5. August, 19:30 Uhr):

Ebenfalls heute Abend steigt die SG Andernach in den Rheinlandpokal ein. Gegner ist der ambitionierte A-Ligist Untermosel-Kobern die vom ehemaligen Oberligaspieler Tobi Wirtz trainiert werden und zuletzt mit guten Testspielergebnissen ihre Frühform unterstrichen. Das weiß natürlich auch Andernachs Trainer Kim Kossmann:

Testspielcharakter wird das nicht sein. Wir wissen das Kobern eine richtig gute Truppe hat wie auch die Ergebnisse der Testspiele klar gezeigt haben. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Dazu kommt das Andernach im Pokal noch was gutzumachen hat. "Wir wollen nicht schon wieder in der 1. Runde ausscheiden", fordert Kossmann von seiner Mannschaft.
Im Hinblick auf die kommende Spielzeit möchte Kossmann "eine sorgenfreie Saison spielen und die junge Mannschaft weiterentwickeln".

SpVgg Cochem - TuS Mayen (Sonntag, 7. August, 14:30 Uhr):

In der 1. Runde des Bitburger Rheinlandpokal muss der TuS Mayen nach Cochem reisen. Vor wenigen Wochen trafen sich beide Teams bereits zum Testspiel in Büchel. Cochem gewann die Partie 3:2. Das soll sich aus Sicht des Mayener Spielertrainer Tobias Uhrmacher natürlich ändern.

Es ist ein ganz anderer Rahmen. Hier geht es um ein Pflichtspiel und um das Weiterkommen in einem lukrativen Pokalwettbewerb. Die Platzbeschaffenheit wird eine andere sein und natürlich wird auch eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen als vor Wochen in Büchel. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Verzichten muss der TuS auf Uwe Unterbörsch, auch für Neuzugang Kevin Dreidoppel wird es eng. Ob die erst jüngst verpflichteten Neuzugänge Yoan Pavlov und Tim Rang in der Startaufstellung stehen ließ Uhrmacher offen.

Beide werden uns auf Strecke weiterbringen. Sie werden im Kader stehen. Gerade bei Tim, der längere Zeit nicht trainieren konnte, muss man sehen. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Für Fabian Müllen ist dieses Spiel ein Besonderes, da er in der Vorsaison noch die Schuhe für die SpVgg Cochem schnürte und jetzt eine Liga höher angreifen will.