Sport

 

Oberliga-Vorschau: 3. Spieltag

Der 3. Spieltag in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord steht an. (Bildrechte am Ende des Textes)


Die ersten beiden Spieltage der neuen Oberliga-Saison sind bereits absolviert und etwas überraschend grüßt die SG 2000 Mülheim-Kärlich von der Tabellenspitze. Engers, Karbach und Ahrweiler warten derweil noch auf den ersten Sieg. Die Teams aus der aktuell4u-Region sind an diesem Wochenenden am Freitag, Samstag und Sonntag im Einsatz.

Alemannia Waldalgesheim - Ahrweiler BC (Freitag, 12. August, 20 Uhr): 

Das nächste historische Ereignis für den Ahrweiler BC. Erstmalig in seiner 102-jährigen Geschichte bestreitet man ein Auswärtsspiel in der Oberliga. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden auf heimischen Gelände würde die Mannschaft von Spielertrainer Andreas Dick gerne den ersten Sieg einfahren. Gegner Waldalgesheim startete mit einer 0:2 Niederlage in Mülheim-Kärlich in die Saison und hatte zuletzt spielfrei.

Die Aufholjagd gegen Mülheim-Kärlich, als man dank zwei Porca-Toren aus einem 0:2 noch ein 2:2 machte hat den Kreisstädtern eine Menge Selbstbewusstsein eingeflößt. Nun tritt man mit breiter Brust die Reise ins idyllische Waldalgesheim an.  

Das 2:2 zuletzt gibt uns Aufwind und wir wollen mutig an die Sache herangehen. Wir werden uns dort nicht verstecken und ich glaube das brauchen wir auch nicht. Wichtig wird sein defensiv kompakt zu stehen und nach vorne immer wieder Nadelstiche zu setzen. Schön wäre es wenn wir es schaffen würden, auch einmal in Führung zu gehen. Wir sind guten Mutes und ich rechne mir für heute Abend schon was aus. - Andreas Dick (Trainer Ahrweiler BC)

TuS Koblenz - Spfr. Eisbachtal (Samstag, 13. August, 14 Uhr):

Die TuS Koblenz empfängt am Samstag den Tabellennachbarn aus Eisbachtal im Stadion Oberwerth. Beide Teams haben zum frühen Zeitpunkt der Saison bereits drei Zähler auf dem Konto. Der Unterschied: Die Schängel haben bereits zwei Spiele absolviert, während die Eisbachtaler Sportfreunde erst einmal im Einsatz waren.

Für beide Teams ging es am vergangenen Wochenende gegen Mainzer Vereine. Während Koblenz beim Regionalligaabsteiger TSV Schott Mainz die erste Saisonniederlage hinnehmen musste, gelang Eisbachtal auf heimischen Rasen ein Achtungserfolg gegen den SV Gonsenheim.

Trotz der Niederlage können die Schängel auch viel positives aus dem Auftritt am vergangenen Wochenende ziehen. Lange wurde das Spiel gegen einen Aufstiegskandidaten der Liga offengehalten. Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit kassierten die Schängel den spielentscheidenden Gegentreffer. Diese späte Niederlage ist sicherlich ein Anreiz zur Wiedergutmachung.

SG 2000 Mülheim-Kärlich - TSV Schott Mainz (Sonntag, 14. August, 14:30 Uhr):

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich ist Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord! Wer hätte das zum Beginn dieser Spielzeit gedacht. Klar ist es zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison nur eine Momentaufnahme, dennoch erfüllt der Anblick der Tabelle die Fans, Spieler und Verantwortlichen der SG 2000 sicherlich mit stolz.

Diesen Platz zu halten wird jedoch schwer genug. Schon am Wochenende stehen die Chancen gut, dass Mülheim-Kärlich den Platz an der Sonne aufgeben muss. Mit dem TSV Schott Mainz ist am Sonntag ein absolutes Spitzenteam der Liga zu Gast. Doch verstecken muss sich Mülheim-Kärlich keineswegs. Der Auftaktsieg gegen Waldalgesheim und das Weiterkommen im Rheinlandpokal unter der Woche gegen den Bezirksligisten aus Höhr-Grenzhausen geben sicherlich Mut und Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben. Und das Mainz verlieren kann hat das Derby gegen Gonsenheim unter der Woche gezeigt.

SV Gonsenheim - FC "Blau-Weiß" Karbach (Sonntag, 14. August, 15 Uhr):

Während Mülheim-Kärlich einen erfolgreichen Saisonstart vorzuweisen hat, wartet der FC "Blau-Weiß" Karbach noch auf den ersten Saisonsieg. Die Niederlage zum Auftakt in Pfeddersheim war schmerzhaft, Mut macht sicherlich das Unentschieden im Derby gegen Engers am vergangenen Wochenende, als man sich durch einen Treffer von David Eberhardt in der dritten Minute der Nachspielzeit noch einen Punkt erkämpfte.

Der Gegner aus Gonsenheim ist schwer einzuschätzen. Auf eine ernüchternde 2:3-Niederlage gegen die Sportfreunde Eisbachtal zum Auftakt, folgte ein umjubelter Sieg im Mainzer Derby gegen den TSV Schott Mainz.

Doch der FC Karbach ist gut beraten, den Blick zunächst auf sich selbst zu richten. Während die Mannschaft von Maximilian Junk noch auf den ersten Saisonsieg wartet, erreichte das Team unter der Woche eine Hiobsbotschaft: Mittelfeldspieler Linus Peuter verletzte sich schwer am Knie und wird sehr lange ausfallen.

Foto: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=85294235, Pixabay