Sport

 

Rheinlandliga-Vorbereitung: FC Germania Metternich

Auch in der Rückrunde will die Germania (im Bild: Tobias Lommer) wieder konzentrierte Auftritte auf den Rasen bringen und weiterhin konstant punkten. (Foto: Red.)


Die Verantwortlichen des FC Germania Metternich dürften einen recht entspannten Jahreswechsel gehabt haben. Die Koblenzer Vorstädter haben eine sehr ordentliche Vorrunde gespielt und stehen mit 23 Punkten aus 16 Spielen im Tabellenmittelfeld der Rheinlandliga.

Seit Anfang Januar fließt aber auch am Metternicher Trifter Weg der Schweiß wieder in Strömen. Man will den guten Eindruck der Vorrunde bestätigen und schleunigst dafür sorgen, dass auch rechnerisch der Klassenerhalt gesichert wird. Nachdem aufgrund eines Corona-Falls das letzte Testspiel ausfallen musste, ging es an diesem Sonntag gegen den Bezirksligisten SG Liebshausen. Die Metternicher konnten sich mit 4:1 durchsetzen.

Nicht mehr dabei sind die Spieler Alexander Auer und Ersatzkeeper Philipp Gelhard. Für Gelhard wurde aus der eigenen 2. Mannschaft Helidon Pacarada in die Rheinlandligamannschaft befördert. Ansonsten bleibt personell „In der Dell“ alles beim Alten, bevor es zur kommenden Saison einige Umbrüche geben wird. Und man deswegen, so FCM-Coach Patrick Kühnreich, schon in der Rückrunde den einen oder anderen aus der eigenen U19 ins kalte Rheinlandligawasser werfen wird.