Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 23. Spieltag

Die Vorberichte zum 23. Spieltag der Rheinlandliga. (Foto: Pixabay)


In Mayen kommt es am Samstag zum Derby zwischen dem TuS und der SG Eintracht Mendig/Bell. Ahrweiler kann wegen eines Spielausfalls aufgrund mehrerer Corona-Fälle beim Gegner Hochwald/Zerf die unter der Woche verlorenen Punkte nicht aufholen. Metternich hat eine Mammutaufgabe vor sich und muss zum Tabellenführer nach Kirchberg fahren, während Andernach die auswärtsstarke SG Neitersen empfängt.

TuS Mayen - SG Eintracht Mendig/Bell (Samstag, 19. März, 16:30 Uhr):

Derbytime im Nettetal, wenn der TuS Mayen den Nachbarn aus Mendig empfängt. Für den TuS das Finale einer anstrengenden Woche. Dem 2:0 Sieg in Mehring folgte, trotz großem Einsatz, eine 2:3 Niederlage zu Hause gegen Bitburg. Zum Ausklang der englischen Woche fordert TuS Trainer Tobias Uhrmacher drei Punkte von seinem Team.

Wir wollen das Derby zu Hause für uns entscheiden. Die Leistungen der letzten Spiele zeigen eine Tendenz auf, die es nun zu bestätigen gilt. Das Derby kommt zum richtigen Zeitpunkt! - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Gegner Mendig hatte unter der Woche spielfrei und konnte sich somit die ganze Woche auf das brisante Derby fokussieren. Der Stachel der 2:3 Niederlage im Hinspiel, nach 2:0 Führung, sitzt noch tief.

Wir wollen uns natürlich für die Hinspiel Niederlage revanchieren. Motiviert sind wir, aber im Derby kann ja bekanntlicherweide immer alles passieren. - Kodai Stalph (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Die Eintracht, die bei ihrem verrückten 6:2 Sieg gegen Schneifel ihre beiden Gesichter zeigte, gilt bei den in dieser Saison heimschwachen Mayenern als leichter Favorit. 

TuS Kirchberg - FC Germania Metternich (Sonntag, 20. März, 15:30 Uhr):

Eine schwere Aufgabe steht für die Metternicher an. Gegen den TuS Kirchberg, Tabellenführer und seit zehn Spielen ungeschlagen, ist die Mannschaft von Patrick Kühnreich klarer Außenseiter. Den Druck sieht somit Kühnreich eher bei den Gastgebern.

In diesem Spiel können wir eigentlich nichts verlieren. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Kirchberg ist derzeit die Mannschaft der Stunde und rollte das Feld von hinten auf. Wie stark die Hunsrücker sind, musste der Ahrweiler BC unter der Woche bei der 0:3-Niederlage feststellen. Kühnreich geht positiv an die Herkulesaufgabe.

Wir freuen uns darauf das wir uns mit der derzeit besten Mannschaft der Liga messen können. Wir werden sehen, was am Ende vom Tag dabei herauskommt. Die schlagbaren Gegner kommen allerdings danach. Das sind dann die Spiele wo wir Druck haben. Keiner weiß wie viele Mannschaften am Ende absteigen. Wir brauchen noch jede Menge Punkte. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Ein Bonusspiel für die Germanen?

SG 99 Andernach - SG Neitersen (Sonntag, 20. März, 16:45 Uhr):

Ein weiteres Heimspiel steht für die SG Andernach auf dem Plan. Zu Gast ist mit der SG Neitersen/Altenkirchen eine sehr auswärtsstarke Mannschaft, die kurioserweise 18 von 19 Punkten auf gegnerischem Gelände eingesammelt hat. Dies ist Andernachs Trainer Kim Kossmann durchaus bewusst. Ein entsprechender Matchplan wurde angelegt und soll in drei weiteren Punkten für die Bäckerjungen münden. Auch im Andernacher gab es zuletzt wieder Coronafälle.

Wir haben Ausfälle zu verzeichnen, wie fast in jeder Mannschaft. Dennoch wollen wir spielen. Neitersen ist auswärts stark aber wir haben ein Heimspiel und das wollen wir auf jeden Fall gewinnen. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Das Hinspiel gewannen die "Kossmänner" mit 4:1. Ein Ergebnis, das man gerne wiederholen würde.

Die weiteren Partien:
  • SG Schneifel - SG Malberg
  • FC Bitburg - FV Morbach
  • SG Ellscheid - TuS Montabaur
  • Spielfrei: SV Mehring
  • Abgesetzt:
    • FSV Trier-Tarforst - VfB Wissen 
    • Ahrweiler BC - SG Hochwald/Zerf