Sport

 

Rheinlandpokal: Karbach zieht nach deutlichem Sieg in die 2. Runde ein

Der FC Karbach kann weiterhin von der nächsten Finalteilnahme im Rheinlandpokal nach 2020 und 2022 träumen. (Bildrechte am Ende des Textes)


Es war davon auszugehen, dass die Begegnung zwischen dem FC "Blau-Weiß" Karbach und der zweiten Mannschaft der SG Morshausen-Beulich-Gondershausen zu einer einseitigen Angelegenheit wird. Trotz der deutlichen Niederlage war es aus Sicht des gastgebenden Vereins sicherlich ein Tag, der aus doppelter Hinsicht positiv in Erinnerung bleiben wird.

SG Morshausen-Beulich-Gondershausen II - FC "Blau-Weiß" Karbach: 0:11 (0:5)

Der Klassenunterschied war den beiden Mannschaften über die gesamte Spielzeit anzumerken. Dennoch war es, trotz des hohen Endergebnisses, kein peinlicher Auftritt der Heimmannschaft. Die Spieler der zweiten Mannschaft der SG Morshausen-Beulich-Gondershausen nahmen jeden Zweikampf an und sorgten auch immer wieder offensiv für Entlastung durch spielerische Lösungen.

Dennoch war die spielerische Qualität der Gäste aus Karbach am Ende einfach zu groß. Schon frühzeitig wollte der Oberligist keine Zweifel über die Kräfteverhältnisse aufkommen lassen. Nicht einmal zwanzig Minuten waren gespielt, da führten die Gäste bereits mit 3:0. Anschließend gelang es der unterlegen Heimmannschaft lange Zeit, den eigenen Kasten sauber zu halten. Doch kurz vor der Pause sorgte ein Doppelschlag für den 5:0-Halbzeitstand.

Zur zweiten Halbzeit nahm der FC Karbach einige Wechsel vor und bemühte sich weiterhin am Toreschießen, während den Gastgebern nach und nach die Kräfte ausgingen. So fiel Tor um Tor und die Sache wurde zweistellig. Dennoch war es ein äußerst faires Spiel, da die Spieler der SG Morshausen-Beulich-Gondershausen II ihren Frust nicht am Gegner ausließen und der FC Karbach trotz der deutlich Überlegenheit nicht übermütig oder gar arrogant agierte. Einzig der Schiedsrichter ließ etwas Fingerspitzengefühl vermissen, als er beim Stand von 0:5, nach einem Zweikampf im Strafraum der Gastgeber, etwas übertrieben auf Elfmeter entschied und somit zu einem noch höheren Ausgang des Spiels beitrug.

So stand am Ende eine deutlich 0:11-Niederlage. Warum war der gestrige Tag dennoch ein Erfolg für die SG Morshausen-Beulich-Gondershausen? Auf der einen Seite war der Auftritt im Rheinlandpokal der Lohn für die abgelaufene Saison mit dem Gewinn der Kreispokals. Ein Spiel gegen den wohl größten Verein aus der Region ist für die Spieler der SG Morshausen-Beulich-Gondershausen II kein alltägliches Erlebnis. Zum anderen konnten zahlreiche Spenden für die ortsansässigen First Responder Einheiten sowie die Feuerwehren aus Beulich und Gondershausen von den offiziell 235 Zuschauern gesammelt werden. Vor dieser Kulisse spielt die Heimmannschaft in der Kreisliga B auch nicht alle Tage. Das Fait von FCK-Coach Maximilian Junk:

Für beide beide Vereine war es eine gelungene Veranstaltung und viele Spenden sind zusammengekommen. Das Ergebnis spielt dabei überhaupt keine Rolle, der Klassenunterschied war einfach zu deutlich um ein spannendes Pokalspiel entstehen lassen zu können. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

 Fotos: Fußballverband Rheinland e. V., https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=103717023