Sport

 

Rudern: Erfolgreiche U23-Meisterschaft für Rhenania

Natalie Weber (2.v.r.) gewann gleich zwei Medaillen bei der U23-DM in Essen.


Gold und Silber gab es für Natalie Weber vom Koblenzer Ruderclub Rhenania bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Essen. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde die Crew um Natalie aus Konstanz, Ludwigshafen, Ulm und Koblenz  im Leichtgewichts-Doppelvierer.

Allerdings lieferten sie sich einen harten Kampf auf den letzten 500m mit dem zweitplatziertem Boot aus Essen, Berlin und Würzburg, welches die schnellsten 500m im Endspurt ruderten und  bis auf 1,4 sec  an das Siegerboot heran gekommen ist. Die Mannschaft mit Natalie Weber wurde im Leichtgewichtsdoppelvierer vom Deutschen Ruderverband für die U23 Weltmeisterschaft vom 5.-11.07.2021 in Racice nominiert. Im Leichtgewichts- Doppelzweier ruderte Natalie mit Antonia Wuerich vom RV Neptun noch zur Silbermedaille. Meike Pixius mit ihrer Partnerin Lisa Weber von der RG München erwischte einen perfekten Start im Zweier o.St. Bis zur 1500m Marke lagen sie an dritter Position. Im Endspurt wurden sie dann doch noch überspurtet und wurden Vierte.

Es war eine tolle kämpferische Leistung von Beiden! Paula Kollmann hatte sich mit Hanna Sopp von der RG Lahnstein im JF 2x B LG für das Finale qualifiziert. Klasse Leistung, 5. Platz bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft. Auch Alina Just schnupperte das erste Mal Meisterschaftsluft, hatte es ins B-Finale geschafft und wurde insgesamt Zwölfte im JF 1x B. Aliya Schwan kämpfte sich über Vorlauf und Halbfinale ins Finale des JF 1x A und fuhr mit einem couragierten Rennen auf einen guten vierten Platz. Elena Günthner und Meiline Boczula wurden im B-Finale Dritte im JF 2- A und zum Abschluss der Regatta im Achter mit Sportlerinnen aus Ludwigshafen, Eberbach, Mannheim und Mainz Fünfte, Steuerfrau war Paula Kollmann.