Sport

 

Simone Busch vom AC Mayen ganz oben auf dem Siegerpodest in Most

Auf dem Podest: Simone Busch mit Heike Werner (P2) und Bastian Limpert (P3). (Foto: AC 1927 Mayen e.V.)


Final sollte es doch noch ein erfolgreiches Renn-Wochenende vom 27. bis 29. Mai 2022 beim VFV Klassik GP im tschechischen Most werden. Dabei sah es am Anfang nicht besonders gut aus für das Team Färber-Motorsport und Simone Busch. Trotz technischer Schwierigkeiten am Freitag, ein gebrochenes Schaltgestänge welches den Verlust des gesamten freien Trainings bedeutete, lies sich das Team und Simone nicht unterkriegen.

Nach einer geglückten Reparatur zeigten sich im Zeittraining leider immer noch Schwierigkeiten mit der Feinjustierung des Hewland Renngetriebes.

Ich konnte unter Last nur sehr schlecht vom 2. in den 3. Gang schalten und musste dadurch meinen Fahrstil komplett umstellen. Durch das fehlende freie Training und die Schwierigkeiten im Zeittraining waren wir vom 7. Startplatz noch positiv überrascht. - Simone Busch (AC Mayen)

Im ersten Wertungslauf konnte Busch nach einem gelungenen Start gleich drei Positionen gut machen. In der zweiten Runde kämpfte sie Bastian Limpert nieder, um in der vierten Runde unter schwierigen Streckenbedingungen den Polesitter Ralf Sauer im über 400 PS starken Sportwagen zu überholen. Kurzfristig auf Rang Zwei im Gesamtklassement, musste Simone, auf Regenreifen gestartet, bei abtrocknender Strecke Sauer, der auf Slicks startete, etwas später wieder ziehen lassen. Somit ergab sich ein Zieleinlauf vor Ralf Sauer, (Stenger Sportwagen) vor Dirk Juilfs (Formel Opel) und Simone Busch (Formel Ford 2000).

Bei den schwierigen Streckenbedingungen, erst nass, dann abtrocknend, bis hin zu ganz trockener Strecke, hätte ich nicht an einen Sieg in der Gleichmäßigkeitswertung geglaubt. Seit ich in der GLP starte, war dies bereits mein dritter Gesamtsieg! Für den zweiten Lauf habe ich mir mit meinem Formel Ford 2000 keine großen Chancen, aufgrund der völlig abgetrockneten Strecke, ausgerechnet. In der zweiten Runde konnte ich einen Konkurrenten überholen und mir so den sechsten Platz auf der Strecke sichern. Das bedeutete ebenso Platz 6 in der Gleichmäßigkeitswertung. - Simone Busch (AC Mayen)

Bereits in zwei Wochen nimmt Simone Busch am High Speed Race in Colmar/Luxemburg im Rahmen der VFV GLPpro teil.