Sport

 

Super Bowl LVI – 3 Fragen an…Jan Stecker

ran-Moderator Jan Stecker im exklusiven Interview mit aktuell4u. (Foto: Jan Stecker)


Er ist eines der Gesichter der großen Erfolgsgeschichte des American Footballs in Deutschland. Gemeinsam mit Patrick „Coach“ Esume, Ex-NFL-Profi Björn Werner und Netman Christoph „Icke“ Dommisch führt Jan Stecker nun schon seit mehreren Jahren durch die Sendung „ran Football“ auf ProSieben und ProSieben Maxx. Im exklusiven Interview stellt er sich den Fragen von aktuell4u zur NFL-Saison 2021 und dem bevorstehenden Super Bowl LVI, den er auch heute Abend wieder Live moderieren wird (ab 22:55 Uhr auf ProSieben).

aktuell4u: Der Super Bowl 2021 wurde von über 2,1 Millionen Deutschen live vor dem Fernseher verfolgt. 2013 lag die Zuschauerzahl noch bei unter einer Million. Damit hat sich die Zuschauerzahl innerhalb weniger Jahre mehr als verdoppelt. 2019 wurde Ihre Sendung „ran Football“ als „Beste Sportsendung“ mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. 2022 ist zudem erstmals die Austragung eines NFL-Spiels in Deutschland geplant. Wie erklären Sie sich den Hype um die Sportart in Deutschland?

Jan Stecker: Der Football wurde im deutschen Fernsehen immer etwas stiefmütterlich behandelt. Er lief nahezu ausschließlich im Pay-TV. Einzig der Super Bowl lief in der ARD. Mit „ranNFL“ haben wir eine komplett neue Sportsendung ins Leben gerufen, womit wir auch ein großes Risiko eingegangen sind. Meinen ersten Super Bowl habe ich 2012 gemeinsam mit Frank Buschmann kommentiert, der in den sozialen Medien bereits eine große Anhängerschaft vorzuweisen hatte. Dies haben wir genutzt, um Social Media mit Hilfe eines Netmans in die Sendung zu integrieren und mit der Community in Kontakt zu treten. Zudem nutzen wir die vielen Werbeunterbrechungen der Amerikaner für Analysen und Interaktion mit den Zuschauern.

American Football ist eine extrem spektakuläre Sportart, mit diesem unbeschreiblichen Erfolg hat jedoch niemand von uns gerechnet. - Jan Stecker

aktuell4u: Mit dem Super Bowl LVI endet auch die NFL-Saison 2021. Wie bewerten Sie diese Spielzeit, die geprägt war von sportlichen Höhepunkten, aber leider auch von der Corona-Pandemie und einigen Skandalen. Zudem wird diese Saison mit dem Rücktritt des „Goats“ Tom Brady verbunden werden. Was war Ihr Highlight und wer sind Ihre Gewinner und Verlierer der Spielzeit?

Jan Stecker: Ich bin schon seit längerer Zeit Fan der Green Bay Packers, da deren Trikotfarben mit dem Team übereinstimmen, für welches ich in meiner Karriere aktiv war. Deswegen hat mich das Verhalten von Aaron Rodgers in Bezug auf die Corona-Pandemie umso mehr schockiert. Gleiches gilt allerdings auch für andere Spieler, die Impfpässe gefälscht haben oder ähnliches. Dieses Verhalten ist nicht zu tolerieren.

Skandale gab es jedes Jahr in der NFL und wird es auch immer wieder geben. Wichtig ist, dass diese nicht an Überhand gewinnen oder Personen zu Schaden kommen. - Jan Stecker

Der Rücktritt von Tom Brady stimmt mich traurig. Ich hätte damit gerechnet, dass er noch ein Jahr weitermacht. Auch wenn nicht jeder ein Fan von Tom Brady ist, was ich selbst nicht bin, werden seine unfassbaren Leistungen von jedem respektiert. Es gibt viele große Talente wie Justin Herbert, Patrick Mahomes, Joe Burrow oder Josh Allen, sogenannte Elite-Quarterbacks, die nun in Bradys Fußstapfen treten können. Für einen ähnlich großen Zeitraum auf diesem Niveau zu spielen halte ich jedoch für nahezu unmöglich. Mich persönlich hat in dieser Saison jedoch Justin Herbert am meisten beeindruckt. Er ist ein super sympathischer, klassischer Kaliforniern-Typ, der perfekt zu den Chargers und in die Stadt Los Angeles passt.

Die Gewinner dieser Saison sind für mich jedoch die Playoffs. Diese Spannung habe ich zuvor noch nie erlebt. Ganze sechs Partien wurden erst im letzten Spielzug entschieden. Das war Werbung für den Football. - Jan Stecker

aktuell4u: Im Super Bowl LVI treffen die Cincinnati Bengals auf die Los Angeles Rams. Stehen diese beiden Mannschaften aus Ihrer Sicht verdientermaßen im Endspiel der NFL-Saison 2021 und wie lautet ihr Tipp für das Spiel?

Jan Stecker: Beide Teams stehen nach einer starken Saison und hervorragenden Playoffs völlig zurecht im Super Bowl. Die Cincinnati Bengals gingen bei jedem Playoff-Spiel als Underdog ins Rennen. Viele sehen sie auch jetzt nicht als Favoriten. Da gehe ich jedoch nicht mit. Man darf die Bengals nicht unterschätzen. Mit Joe Burrow haben sie einen Elite-Quarterback, der den Unterschied ausmachen und andere Spieler im Team besser machen kann. Die Rams sind in dieser Saison All In gegangen. Mit Von Miller, Odell Beckham Jr. und Matthew Stafford wurden Superstars verpflichtet, die konstant gute Leistungen abrufen. Spannend ist zudem das Aufeinandertreffen der beiden Nummer-1-Picks Burrow und Stafford. Trotz des großen Altersunterschiedes ist diese Konstellation, die es zuvor in einem Super Bowl noch nie gegeben hat, äußerst interessant.

Ich gönne beiden den Sieg im Super Bowl. Mein Tipp lautet aber, dass die Bengals mit drei Punkten gewinnen werden. Mit einem Field Goal im letzten Drive. - Jan Stecker

Vielen Dank für das Interview. Das Interview wurde geführt von Jan-Niklas Frohs.