Sport

 

Testspiele für die Fußball-Oberligisten am Wochenende

Erneut treffen Emmelshausen und Engers aufeinander. Diesmal in einem Testspiel. (Foto: TSV Emmelshausen)


Nächste Woche starten die Auf- und Abstiegsrunden in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Zur Vorbereitung auf diese entscheidenden Spiele unterziehen sich die Teams aus der aktuell4u-Region noch einmal richtige Härtetests. Es stehen drei Duelle von Mannschaften aus der ehemaligen Nordstaffel auf dem Programm.

Am nächsten Wochenende wird es ernst für die Teams aus der aktuell4u-Region. Engers, Karbach und Koblenz haben sich den Klassenerhalt bereits gesichert und können nun um den Aufstieg in die Regionalliga Südwest spielen. Wirklich aussichtsreich sind die Chancen auf den Aufstieg jedoch nicht. Dafür ist der jeweilige Klassenprimus aus der Nord- und Südstaffel, Eintracht Trier und Wormatia Worms, zu stark und es steigt nur der Erstplatzierte der Aufstiegsrunde direkt auf.

Der FC „Blau-Weiß“ Karbach möchte sich jedoch gleich mit einem dieser scheinbar übermächtigen Gegner messen. Am morgigen Samstag, dem 12. März, ist der SV Eintracht Trier um 15 Uhr zu Gast auf dem Quintinsberg. Beim Aufeinandertreffen in der Liga im vergangenen Herbst hatte der FC Karbach die Trierer am Rande einer Niederlage, musste am Ende aber doch mit leeren Händen vom Platz gehen. Nun kann der FCK ein Ausrufezeichen vor dem Start der Aufstiegsrunde setzen.

Der FV Engers trauert wohl schon jetzt den vielen Derbys der Nordstaffel hinterher. Bevor die Engerser in der Aufstiegsrunde darauf verzichten müssen, empfangen sie am heutigen Freitag, dem 11. März, um 20 Uhr mit dem TSV Emmelshausen einen ehemaligen Nordstaffel-Konkurrenten zum Testspiel. In den beiden Aufeinandertreffen in der Liga blieb der FVE jeweils ohne Niederlage und Gegentor. Gelingt dies erneut, könnte das nötige Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele gesammelt werden.

Der TSV Emmelshausen muss wie die SG 2000 Mülheim-Kärlich in den kommenden Wochen in der Abstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar antreten. Mülheim-Kärlich nimmt ein ordentliches Polster von 27 Punkten mit in den Kampf um den Klassenerhalt. Emmelshausen hat allerdings nur 18 Punkte auf dem Konto, weshalb jedes Spiel zu einem Endspiel werden könnte.

Auch die SG 2000 trifft am Wochenende auf einen Gegner aus der ehemaligen Nordstaffel, gegen den man in den Ligaspielen ungeschlagen blieb. Am morgigen Samstag, dem 12. März, ist Mülheim-Kärlich um 15 Uhr bei den Sportfreunden aus Eisbachtal zu Gast. Für beide Teams geht es darum, Mut und Selbstvertrauen für die bevorstehende Abstiegsrunde zu sammeln.

Genauere Informationen zum weiteren Verlauf der Oberliga-Saison folgen in einem ausführlichen Bericht in den kommenden Tagen.