aktuell4u-Storys

 

Arbeit für Sinti und Roma erfährt personelle Verstärkung

Von links: Marlon Reinhardt )Vorsitzender des Vereins), Inge und Helmut Gräwen (Vereinsvorstand), Andreas Bettingen (neuer Mitarbeiter), Christine Zintz (neue Mitarbeiterin), Ulrike Mohrs (Bürgermeisterin), Carl Udeze (Betriebsakquisiteur Jobcenter), Sabine Veidt (Sachbearbeiterin von Andreas Bettingen) und für den Verein Barbaro und Ingo Tiezel.


Personelle Verstärkung gibt es jetzt im Koblenzer Integrations- und Kulturbüro für Sinti und Roma sowie Vereinsbüro Django Reinhardt Music Friends e.V. von Django Reinhardt. Hier laufen seit Jahren alle Maßnahmen zusammen, die jungen und älteren Sinti und Roma in der Stadt und der Region helfen sollen, sie schulisch, beruflich und in allen Lebensfragen zu unterstützen. 

Dank der Förderung des Landes und vor allem auch der Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs, wurde die personelle Erweiterung möglich. Dabei spielte das Jobcenter Koblenz eine ganz wichtige Rolle. Für Django Rienhardt, der erkrankt an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnte, ist diese Hilfe eine große Chance, noch stärker als bisher für die gesellschaftliche und soziale Teilhabe der Sinti und Roma in der Stadt zu arbeiten.

Träger des Projektes ist der Verein „Django Reinhardt Music Friends“, dessen Vorsitzender Marlon Reinhardt, Djangos Sohn, ist. Zur Begrüßung der neuen Mitarbeiterinnen Christine Zintz und Andreas Bettingen, waren neben Bürgermeisterin Mohrs (Bildmitte) v.li. Marlon Reinhardt, Vorsitzender des Vereins, für den Vereinsvorstand Inge und Helmut Gräwen, 2. Vorsitzender, Mitarbeiter Andreas Bettingen, die Mitarbeiterin Christine Zintz, Frau Mohrs, für das Jobcenter Carl Udeze, Betriebsakquisiteur des Jobcenters und Sabine Veidt, Sachbearbeiterin von Andreas Bettingen, und für den Verein Barbaro und Ingo Tiezel dabei.