Nach einem Unfall geht es auch um die Wertminderung des eigenen Fahrzeugs. Grundlage ist das Gutachten eines Kfz-Sachverständigen. Foto: W. Mathipikhai/123rf/Itzehoer

Autounfall: Wer bezahlt den Wertverlust

Unfälle im Straßenverkehr sind häufiger als es den Anschein hat - fünf Mal pro Minute kollidieren Fahrzeuge auf deutschen Straßen. Dabei entstehen nicht nur Reparaturkosten, auch der Wert des Fahrzeugs sinkt.

Deswegen steht Geschädigten in der Regel ein Ausgleich für den Wertverlust zu. Als Faustregel gilt: Je stärker tragende Teile des Wagens in Mitleidenschaft gezogen sind, desto höher fällt die Wertminderung aus.

„Für die Ermittlung des sogenannten merkantilen Minderwertes kann durch einen Kfz-Sachverständigen ermittelt werden“, sagt Thiess Johannssen von einer großen deutschen Versicherung. „Denn der normale Kostenvoranschlag bei der Werkstatt berücksichtigt nur die reinen Reparaturkosten.“

Über die Kosten für das Gutachten müssen sich Geschädigte keine Gedanken machen. Sie werden von der gegnerischen Haftpflichtversicherung übernommen. Und wer zahlt den Schaden des Fahrzeugs beim Unfallverursacher?

Dazu nochmal Thiess Johannssen: „Bei einem selbstverschuldeten Totalschaden hilft die eigene Vollkaskoversicherung. Beinhaltet der gewählte Tarif eine Neuwertentschädigung, wird für eine festgelegte Zeit der Neupreis bei Neufahrzeugen bzw. der Anschaffungspreis bei jungen Gebrauchtwagen zurückerstattet.“

Üblich ist ein Zeitraum von sechs Monaten, es gibt auch Tarife wie Top-Drive von den Itzehoer Versicherungen mit einer Neuwertentschädigung von drei Jahren. Außerdem: Bei einem Schaden wird bei dem Tarif eine Wertminderung von 10 Prozent der Reparaturkosten zusätzlich gezahlt. Gezieltes Vergleichen lohnt sich also.

Für Leasingnehmer ist es wichtig, dass die Vollkasko eine sogenannte Gap-Deckung hat. Das verhindert, dass der Versicherte bei einem Totalschaden auf einem Teil der Kosten sitzen bleibt 

Weitere Tipps 4u

Tierhalterhaftpflicht befreit von Sorgen

Wenn sich der Vierbeiner mal daneben benimmt, kann die Tierhalterhaftpflicht-Versicherung vor finanziellem Schaden schützen.
weiterlesen...

Krankentagegeld: Einkommen im Krankheitsfall sichern

Die Ausfallzeit aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls lassen sich nicht planen. Sechs Wochen zahlt der Arbeitgeber das volle Gehalt weiter.…
weiterlesen...

Sparbuch und kaum Zinsen – wie geht Sparen heute?

Wozu Sparen, wenn es doch ohnehin kaum Zinsen gibt, denken sich viele Menschen. Das mag für das Ansparen auf einem Sparbuch stimmen. Tatsächlich gibt…
weiterlesen...

Musik aus dem Mutterleib, das Album eines Ungeborenen

"Sounds of the Unborn" soll das Album des noch ungeborenen Kindes heißen. Seine Eltern haben Geräusche und laute aufgenommen und wollen ihren damals ungeborenen Spross zum Superstar machen...
weiterlesen...

Künstler Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied unterhält im Lockdown

Der von der Bundesregierung angeordnete Lockdown ist für viele Menschen Grund um sich nach Unterhaltungsalternativen umzuschauen. Eine mögliche Alternative stellt Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied dar. Mit seiner Musik...
weiterlesen...

100 Dinge

Es sind oft die kleinen Dinge die uns umgeben.. (oder doch die großen?) die wir im Alltag benötigen. Aber, brauchen wir all diese Dinge die uns umgeben eigentlich wirklich? Das finden Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz in einem kuriosen Selbstexperiment heraus. Es wird witzig, nackt und natürlich... romantisch.
weiterlesen...

The Queen's Gambit | Das Damengambit

Waisenkind, Wunderkind, Schachweltmeisterin? In der Serie Queen's Gambit wird nebst der Protagonistin Elizabeth Harmon pointiert auf die weltpolitische Situation in den 50er und 60er Jahren aufmerksam gemacht - eine Miniserie mit Hintergrund, Grips und Gänsehautmomenten. Unser aktuell4u-Serienchecker Tim arbeitet hier für euch - ganz spoilerfrei - die Miniserie auf:
weiterlesen...