Der Ersthelfer wurde über die Seitenschutzplanke geschleudert und schwerstverletzt.

Laudert |

Am 01.03.2022, gegen 00:50 Uhr, ereignete sich auf der A 61, kurz hinter der Anschlussstelle Laudert, Fahrtrichtung Ludwigshafen, ein schwerer Verkehrsunfall.

Eine Pkw-Fahrerin geriet aus bislang noch ungeklärter Ursache gegen die Mittelschutzplanke, drehte sich und kam mit ihrem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen, entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen. Ein hinzukommender 33-jähriger Pkw-Führer hielt auf dem Standstreifen und begab sich zu dem verunfallten Fahrzeug, um der Frau zu helfen.

Der Fahrer eines italienischer Sattelzugs, welcher die Situation offenbar zu spät erkannte, kollidierte trotz eines Ausweichmanövers mit dem verunfallten Pkw. Hierbei wurde der Ersthelfer über die Seitenschutzplanke geschleudert und schwerstverletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Frankfurt verbracht. Die Pkw-Führerin wurde ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert, der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Die Richtungsfahrbahn Süden war für mehrere Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren die Polizeiautobahnstation Emmelshausen, die Polizeiinspektion Boppard, die Freiwilligen Feuerwehren Pfalzfeld und Rheinböllen, der Rettungsdienst, sowie die Autobahnmeisterei Emmelshausen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell