Nachrichten

 

Rhein-Hunsrück-Kreis: Jugend bewegt beim „coworking“ in Buch

Lina Weinheimer (links) mit Praktikantin Lara Nia Bohn. (Foto: Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis)


Lara und Lina müssen kreativ sein – zum einen bei der Planung der Jugendfreizeit in Finnland – zum anderen, wenn es um einen Arbeitsplatz geht. Der Coworking-Space in Buch gibt ihnen die Möglichkeit dazu und darüber berichten sie.

Lara Nia Bohn ist Schülerin an der IGS Kastellaun und macht gerade ein Praktikum bei „Jugend bewegt“. Gemeinsam mit der Projektleiterin Lina Weinheimer schaut sie sich an, wie das LEADER-Projekt der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis funktioniert und was alles dazu gehört.

Einen Praktikumsplatz in einem Betrieb zu erhalten, ist derzeit nicht so einfach, denn viele Arbeitgebende brauchen jeden freien Platz, um ihr Personal auf ausreichend Abstand zu setzen. Auch Lina und Lara schaffen es nicht immer, in Simmern zusammenzukommen. Daher lernt Lara die Arbeitsrealität „Homeoffice“ kennen und erkundet zusammen mit Lina „H39 – Coworking in Buch“.

Ganz bewusst beschäftigen sie sich mit dem innovativen Büro im Dorf, denn hinsichtlich der Zukunft junger Menschen in ländlichen Gebieten wird das sicherlich noch eine Rolle spielen. Es ist schön zu sehen, dass eine kleine Gemeinde im Rhein-Hunsrück-Kreis aktiv wird und diese Möglichkeit des modernen Arbeitens schafft.

Andreas Christ betreut „H39“ in Buch und zeigt den Gästen die Räume und Arbeitsplätze. Allein oder mit mehreren Kolleginnen und Kollegen ist das Arbeiten dort möglich. Mit einer modernen technischen Ausstattung und einer charmanten Teeküche hat man alles, was man zum Arbeiten braucht. Bei einem guten Kaffee planen Lara und Lina die Ferienfreizeit in Finnland und sinnieren darüber, dass es in einem finnischen „Coworking – Space“ ziemlich sicher noch eine Sauna gäbe.

Saunieren können rund 15 Jugendliche aus dem Kreis in der ersten Sommerferienwoche beim Höhepunkt im dritten und letzten Projektjahr von „Jugend bewegt“.

Vom 24. bis 31. Juli 2022 wird die Gruppe in die finnische Partnerregion um Mänttä-Vilppula reisen. Dort werden sie alle Jugendlichen wiedersehen, die im letzten Sommer bei der Ferienfreizeit auf der Burg Waldeck dabei waren. Die Jugendlichen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis und die Jugendlichen aus der finnischen Partnerregion können zusammen viele landestypische Aktivitäten im finnischen Sommer auszuprobieren. Das Kunst-Festival in Simmerns Partnerstadt Mänttä-Vilppula bietet zudem einen kulturellen Einblick.

Nachdem ein Austausch in den letzten beiden Jahren coronabedingt nicht wie geplant möglich war, freuen sich die Teilnehmenden mit Projektleiterin Lina Weinheimer auf die Reise diesen Sommer. In mehreren Vorbereitungsworkshops wird sich die Gruppe auf die besondere Ferienfreizeit vorbereiten, bevor es in das „Land der 1000 Seen“ geht.

Bei Fragen zum Projekt steht Lina Weinheimer von der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis wie folgt zur Verfügung: