Nachrichten

 

Rheinlandliga: Die Ergebnisse am 7. Spieltag

Die Teams aus der aktuell4u-Region haben auch den siebten Spieltag der Rheinlandliga hinter sich gebracht. (Foto: Pixabay)


Die Englische Woche in der Rheinlandliga hat den Fans aus der aktuell4u-Region gleich drei Derbys geboten. Mendig besiegt Emmelshausen mehr als deutlich, während Cosmos nur knapp gegen Andernach gewinnen kann. Die Zuschauer in sehen zwar acht Tore aber keinen Sieger.

SG Eintracht Mendig/Bell - TSV Emmelshausen: 6:0 (3:0)

Die Mendiger Eintracht hat ihren Aufwärtstrend fortgesetzt und am Mittwochabend den Oberligaabsteiger Emmelshausen mit 6:0 (3:0) aus dem Stadion gefegt. Eintracht-Trainer Salvatore Nizza war begeistert von seinem Team.

Ein fantastisches Spiel meiner Mannschaft. Das war in allen Bereichen ein Topspiel meiner Jungs. Wir wissen aber genau wie wir es einzuordnen haben. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

In der Tat legten die Vulkanstädter vor 150 Zuschauern im Stadion an der Brauerstraße los wie die Feuerwehr. Aufmerksam, zweikampfstark und bissig beherrschte Mendig von der ersten Minute an das Spiel. Zwangsläufig fielen auch die Tore. Niklas Heinemann mit dem Führungstreffer in der 17. Minute. Nur sechs Minuten später erhöhte Mendigs Franzose Brice Mitel auf 2:0, in der 29. Minute gar das 3:0 durch Milan Rawert. Mendig nahm jetzt etwas den Fuß vom Gas so dass man mit einem 3:0 die Seiten wechselte.

Auch in den zweiten fünfundvierzig Minuten bestimmte die SG Eintracht das Spiel. Heinemann per Doppelpack (60., Strafstoß, 75.) sowie Elani Salja sorgten für einen Kantersieg gegen bemühte Vorderhunsrücker, die im siebten Ligaspiel die siebte Niederlage kassierten und damit weiterhin punktlos Tabellenletzter sind.

TuS Mayen - FC Germania Metternich: 4:4 (3:2)

Acht Tore, vier Platzverweise und jede Menge Diskussionsstoff. Beim kleinen Derby zwischen dem TuS Mayen und Germania Metternich ging es 97 Minuten lang hoch her.

Die Mayener waren von der ersten Sekunde hellwach. Marcel Löhr per Standard (3.) sowie der durchgebrochene Steffen Schmitt (7.) sorgten für eine schnelle 2:0 Führung der Mayener Mannschaft, die ihren Gegner im Griff zu haben schien. Nach gut zwanzig Minuten fanden die Metternicher besser ins Spiel und nutzten zwei Fehler der Mayener Hintermannschaft gnadenlos aus. Binnen drei Minuten machten die Gäste aus einem 2:0 ein 2:2. Erst traf Kubilay Toumpan zum Anschlußtreffer (29.), wenig später traf Enrico Rössler zum 3:2 (32.). Vor 160 Zuschauern im Nettetalstadion wogte die Partie hin und her. Nach einer Ecke stand Matthias Tutas goldrichtig und traf zur 3:2 Führung (41.) Aufregung in der Nachspielzeit als Metternich Emre Simsek Rot sah. Eine harte Entscheidung des Schiedsrichters, es sollte nicht die letzte fragwürdige und umstrittene Aktion von Referee Gregor Loosen sein, der in zahlreichen Aktionen hüben wie drüben falsch lag.

Wir hatten einen denkbar schlechten Start in die Partie, kommen zurück ins Spiel mit dem 1:2 und 2:2 um dann kurz vor der Halbzeit erst das 3:2 und dann den Platzverweis gegen uns kriegen. Dann das 4:2 für Mayen, daran hätten wir zerbrechen können, haben es aber nicht. Natürlich auch weil Manchev vom Platz flog. Danach machen wir noch den Ausgleich was für eine gute Moral spricht und sich für uns wie ein Sieg anfühlt. Durch die beiden Platzverweise fallen uns wieder Defensivspieler aus. Wie wir am Wochenende das machen wollen weiß ich noch nicht. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Metternich bestimmte zu Beginn der zweiten Halbzeit das Geschehen, Mayen aber machte das Tor. Tobias Loosen mit dem 4:2 aus kurzer Distanz (61.).

Die zwei Tore Führung war wieder hergestellt, ein Spieler mehr auf dem Feld. Was sollte da noch schief gehen fragten sich die Zuschauer. Die Antwort: Eine ganze Menge. Erst zeigte Schiri Loosen Milen Manchev glatt Rot. Diesem wurde, knapp vierzig Meter vor dem eigenen Tor, der Ball an die Hand geschossen. Drei Minuten später zeigte der Referee auf den Punkt. Zwar hatte TuS Keeper Tim Scherrer den Ball gespielt, dennoch Elfmeter. Metternich nutzte die Gunst der Stunde und verkürzte auf 4:3. Fabian Fries (64.) Das Spiel wurde nun zunehmend hektischer. Ein Foul im Strafraum der Gäste wurde nicht gegeben, vorher schon hätte Tobias Loosen den Sack zumachen müssen, aber auch die Germania hatte brandgefährliche Aktionen. So kam das 4:4 in der 86. Minute nicht sonderlich überraschend. Enrico Rössler mit seinem zweiten Treffer des Abends. Vorbei war das Spiel aber noch lange nicht. Gelb-Rot für Metternich´s Matthias Wengenroth (88.) und in der Nachspielzeit sah auch Mayens Steffen Schmitt die Ampelkarte (90+2.). So blieb es an diesem denkwürdigen Abend bei einer insgesamt gesehen gerechten Punkteteilung, geleitet von einem Unparteiischen, der sicherlich nicht seinen besten Tag hatte.

Am Ende fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an. Wir haben sehr gut in die Partie gefunden und mit dem ersten Angriff über Tobi Loosen die Möglichkeit in Führung zu gehen. Das Zweikampfverhalten und die Präsenz in den Räumen war gut, sodass wir nicht unverdient nach einem Freistoß von Marcel Löhr und einer Einzelleistung von Steffen Schmitt 2:0 geführt haben. Danach lagen die Spielanteile etwas mehr bei Metternich. Die beiden Gegentore fallen etwas glücklich, sind aber gut vorbereitet von Metternicher Seite. Nach einer Standardsituation von Kevin Dreidoppel und Matthias Tutas gelingt uns vor der Halbzeit der erneute Führungstreffer. Mit der ersten Roten Karte für Metternich lag die Spielkontrolle klar bei uns. Mit einer harten Entscheidung und der Roten Karte nach einem nicht absichtlichten Handspiel 40 Meter vor dem Tor ist das Spiel wieder offen gewesen. Spätestens nach dem Elfmeter für Metternich und dem daraus resultierenden Anschlusstreffer auch ausgeglichen. Metternich kann nach einer weiteren Chance ausgleichen. Das erneute Führungstor gelingt uns durch Tim Gilles leider nicht mehr. Nach zweifacher Führung mit je zwei Toren Unterschied dürfen wir das Spiel nicht mehr aus der Hand geben. Entscheidend dazu beigetragen hat an diesem Spieltag der Schiedsrichter. Vor allem mir den Elfmeterentscheidungen bin ich nicht einverstanden, Metternich bekommt aus einer elfmeterreifen Situation einen Elfmeter, wir bekommen nach zwei Foulspielen im gegnerischen Strafraum in spielentscheidenden Phasen keinen zugesprochen. Damit ist der Spielausgang eindeutig beeinflusst, das tut mir für die Jungs, die sehr viel investiert haben, sehr leid. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

FC Cosmos Koblenz - SG 99 Andernach: 1:0 (1:0)

Cosmos Koblenz hat nach zwei Unentschieden wieder zurück in die Spur gefunden und die SG 99 Andernach nach einem intensiven und umkämpften Spiel knapp mit 1:0 bezwungen.

150 Zuschauer auf dem Weißenthurmer Kunstrasenplatz sahen neunzig Minuten lang ein, wie Cosmos-Trainer Zoran Levnaic sagte „hartes und umkämpftes Spiel“ wo um jeden Zentimeter gerungen wurde. Koblenz hatte mehr Ballbesitz, der Außenseiter aus Andernach hielt mit Einsatz und Kampfkraft dagegen.

Wir waren dieses eine Tor besser. Andernach war höchst motiviert und es war für uns sehr schwierig, dennoch haben wir es geschafft zu gewinnen. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

Tatsächlich fiel das Tor des Tages in der 28. Minute. Frank Kwane Adu mit seinem ersten Saisontreffer. Es sollte das siegbringende Tor sein. Kurz vor Schluss hatte Andernach die Riesenchance. Daniel Kossmann´s Geschoss rauschte nur knapp am Tor der Cosmonauten vorbei. Trotz der Niederlage war der Trainer der Bäckerjungen zufrieden.

Wir haben es der besten Mannschaft der Liga sehr schwer gemacht und hätten sogar den Ausgleich machen können. Es war ein Schritt in die richtige Richtung. Ich bin mit meinen Jungs absolut zufrieden heute. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Am Ende aber siegten die Cosmonauten, sind weiterhin ungeschlagen und nur ein Pünktchen hinter dem Spitzenduo Wissen und Hochwald auf Platz drei. FCC-Trainer Levnaic lobte seine Mannschaft.

Wir haben ein sehr schweres Spiel gewonnen. Meine Mannschaft hat einen sehr starken Charakter. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz) 

Die Ergebnisse der weiteren Begegnungen:
  • FV Morbach - SG Ellscheid: 4:0
  • FSV Salmrohr - FSV Trier-Tarforst: 4:1
  • FC Hochwald - FSG Ehrang: 2:0
  • SG Malberg - SG Neitersen: 3:0
  • VfB Wissen - SG HWW Niederroßbach: 6:0
  • SG Schneifel - FC Bitburg: 1:3