Nachrichten

 

Sexuelle Beleidigung auf der Zugfahrt von Neuwied nach Koblenz

Die Polizei ermittelt nach Beleidigungen auf sexueller Basis im Zug zwischen Neuwied und Koblenz. (Foto: Pixabay)


Am gestrigen Donnerstagabend, 9. Juni, soll es am Bahnhof Neuwied zu Beleidigungen auf sexueller Basis eines 41-jährigen moldauischen Staatsangehörigen gegenüber drei deutschen Frauen gekommen sein. Mittlerweile hat sich auch die Bundespolizei Trier eingeschaltet und einen Zeugenaufruf gestartet.

Zunächst bekamen die Frauen durch Gesten des Mannes in ihre Richtung Angst und fühlten sich unwohl. Als eine 16-Jährige aus der Gruppe ihn bat, sie in Ruhe zu lassen, wurde der Moldauer zunehmend aggressiver und fing an, die Frau durch ehrverletzende Äußerungen verbal zu beleidigen und ihr zu drohen. Auf der anschließenden Zugfahrt nach Koblenz erfolgte eine weitere Auseinandersetzung zwischen dem 41-Jährigen und einer der Frauen, welche ihn lediglich bat seine Maske anzuziehen. Daraufhin wurde der Mann abermals laut, stand von seinem Sitzplatz auf und rief "Virus is over".

Nach Verständigung der Bundespolizei wurde der Mann bei der Ankunft am Hauptbahnhof Koblenz von den Polizisten überprüft. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde ihm ein Platzverweis für den Hauptbahnhof Koblenz erteilt.

Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten sich unter 0651 - 43678-0 bei der Bundespolizei Trier zu melden.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Trier