Nachrichten

 

Studierende der Michigan State University wieder zu Besuch in Mayen

Seit Anfang der Woche sind die Studierenden in Mayen und lernen die deutsche Kultur kennen. (Foto Michaela Meurer/Stadt Mayen)


Bereits zum 47. Mal besuchen Studentinnen und Studenten der Michigan State University (MSU) im Rahmen ihres Sommerprogramms die Eifelstadt Mayen.

Seit Anfang der Woche sind die Studierenden in Mayen und lernen die deutsche Kultur kennen. Durch den Deutschunterricht im Alten Rathaus erweitern die US-Amerikaner und Amerikanerinnen ihre Deutsch-Kenntnisse. 

In diesem Jahr übernimmt Professor Matthew Sikarskie zum ersten Mal die Leitung des Sommerprogramms. Er kann seine gesammelten Erfahrungswerte weitergeben, denn auch er hat bereits 2002 als Student am Programm teilgenommen. Unterstützt wird er von seiner Assistentin Mary-Ellen Rutemeyer.

Oberbürgermeister Dirk Meid hat die Gruppe im Rathaus begrüßt. „Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Zeit hier bei uns, viele positive und interessante Erfahrungen und dass Sie hoffentlich nicht das letzte Mal in Deutschland zu Besuch waren“, so der Stadtchef.

Das Programm erfreut sich bei den Studierenden großer Beliebtheit. Doch ohne die Gasteltern aus Mayen, die teilweise seit vielen Jahren ein Teil des Programms sind, wäre dieser Austausch nicht möglich. Auch neue Gastfamilien sind dabei und integrieren die Studenten und Studentinnen in das Familienleben.

Im Gegenzug organisieren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen als „Dankeschön“ für die Gasteltern mit Unterstützung der Mitarbeiter/innen der Tourist-Information einen „Gasteltern-Abend“.

Das Austauschprogramm beinhaltet darüber hinaus noch zahlreiche Fahrten, Besuche und Gespräche, die den jungen Studentinnen und Studenten die Kultur, Landschaft und Mentalität der Deutschen näher bringen sollen. So lernten die Studierenden bereits Mayen im Rahmen einer Stadtführung kennen. Weitere Exkursionen, zum Beispiel nach Koblenz oder Maria Laach, sind geplant.