Solche Bilder sollen nach Meinung der Freien Wähler in Zukunft vermieden werden.

Unwetterkatastrophen: Forderungen der Freien Wähler

Vor mittlerweile über einer Woche erschütterte die Hochwasserkatastrophe die gesamte Nation. Die Aufräumarbeiten und der anschließende Wiederaufbau werden noch Monate, wenn nicht sogar Jahre, dauern. Die Landtagsfraktion der Freien Wähler in Rheinland-Pfalz hat deswegen beschlossen, nicht weiter zuzusehen, sondern stellt nun Forderungen.

„Wir müssen den Menschen jetzt schnell und unbürokratisch helfen“, fordert Joachim Streit, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler in Rheinland-Pfalz. Jedoch wird auch der Blick in die Zukunft geworfen. Deswegen fordern die Freien Wähler Vorkehrungen, die getroffen werden müssen, um solchen Katastrophen vorzubeugen. Dazu stellte die Fraktion ein Fünf-Punkte-Programm mit Forderungen an Bund und Land auf. Diese beinhalten den Wiederaufbau, bessere Frühwarnsysteme, eine Reform und bundesweite Vereinheitlichung des Katastrophenschutzes, ein umfassendes Schutzkonzept für Gemeinden sowie die Forderung an den Bund, mit den Versicherern ein Modell für eine Elementarversicherung auf den Weg zu bringen. Auch Andreas Geron, parteiunabhängiger Bürgermeister der vom Hochwasser ebenfalls schwer getroffenen Stadt Sinzig, war bei der Vorstellung des Programms zu Gast. Anschließend warb er dafür, die Hochwasserschutzkonzepte zukunftssicherer zu überarbeiten und schilderte seine Eindrücke von der Veranstaltung. 

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten aus der Region

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B 262

Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der B 262 bei der Autobahnabfahrt der A 61 ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. 
weiterlesen...

Das aktuell4u-Wochenendwetter

An diesem Wochenende können wir uns über viele Sonnenstunden und angenehme sommerliche Temperaturen in unserer Region freuen!
weiterlesen...

Brand im Alloheim in Rheinbrohl

Bei dem Vorfall entstand nur ein geringer Sachschaden.
weiterlesen...

Weihnachtsmärkte in mehreren Städten geplant

Neben Koblenz soll auch in Mayen und Neuwied der Weihnachtsmarkt öffnen.
weiterlesen...

Brandstiftung von Heuballen in Grafschaft

Die Kriminalinspektion Mayen bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen.
weiterlesen...

Unfallflucht auf der B9

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder den beteiligten Fahrzeugen machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Koblenz zu melden.
weiterlesen...

TEDi ruft Set mit Armbändern zurück - Gesundheitsgefahr!

Das Produkt kann durch erhöhte Cadmiumwerte gesundheitsgefährdend sein.
weiterlesen...

ver.di ruft Betriebe aus Rheinland-Pfalz zum Warnstreik auf

Ziel ist unter Anderem die Erhöhung der Einkommen und einen rentenfesten Mindeststundenlohn.
weiterlesen...

TOUREN 4u

STORY 4u

ENTERTAINMENT 4u

Keine weiteren Nachrichten in diesem Bereich