Sport

 

Doppelsieg für Marvin Brandl im Formel Opel-Lotus am Ring

Marvin Brandl wird als Sieger des zweiten Rennens mit seinem Formel Opel-Lotus abgewunken. (Foto: Celine Fries)

Marvin Brandl (Nummer 26) im Zweikampf um die Führung im ersten Rennen. (Foto: Celine Fries)

Marvin Brandl, der glückliche Sieger am Nürburgring. (Foto: Celine Fries)


Beim Saisonfinale des AvD Historic Cup im Rahmen der Westfalen Trophy vom 15. bis 17. Oktober, ging der junge Braunshorner Marvin Brandl wieder mit einem Formel Opel-Lotus vom Team Färber Motorsport erfolgreich an den Start.

Das erste Training war bereits am Freitag Nachmittag, wo sich Marvin Brandl bei regnerischem Eifelwetter und unter schwierigen Bedingungen erstmals die Bestzeit sicherte. Die Qualifikation zwei erfolgte dann am Samstag auf trockener Piste. Anders als er selbst erwartete, war er auch hier sehr schnell unterwegs und konnte sich die Pole Position für das erste Rennen sichern.

Beim ersten Wertungslauf am Sonntagmorgen verlor er zunächst beim Start seine Pole-Position, kämpfte aber das ganze Rennen über mit seinem Kontrahenten Bernd um den Sieg, musste sich jedoch geschlagen geben und als Zweiter die Ziellinie überqueren. Die Sportkommissare sprachen jedoch eine Strafe gegen den Sieger aus und somit wurde Marvin Brandl im Nachgang zum Sieger des ersten Rennens erklärt. 

Das zweite Rennen dann am Nachmittag. Auch hier trockenes und für den Nürburgring untypisches Wetter im Oktober. Diesmal gelang der Start besser und Marvin Brandl konnte die Führung von der ersten Kurve an behaupten. Gleich zu Beginn sicherte er sich eine große Lücke und konnte von da an sein Rennen gut kontrollieren. Am Ende gewann er mit rund sieben Sekunden Vorsprung das letzte Rennen der Saison. 

„Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken die mir das ermöglichen. Von meinen Sponsoren und meiner Familie bis hin zu meinem Team Färber-Motorsport und allen Leuten die für mich mitfiebern. Vielen Dank für das Jahr 2021 und hoffen wir mal auf ein wieder normales Jahr in 2022, bei dem uns Corona nichts mehr anhat.“ so ein ausgelassen zufriedener Marvin Brandl am Sonntag nach dem Rennen am Nürburgring.