Sport

 

Flutkatastrophe: Walter Desch will mit Minispielfeldern helfen

So wie auf dem Foto im Rhein-Erft-Kreis sind viele Sportplätze im Flutgebiet noch bis heute unbespielbar (Foto: privat).


Die Hilfe für die Fußballvereine an der Ahr nach der Flutkatastrophe von Mitte Juli 2021 hat der Präsident des Fußballverbandes Rheinland, Walter Desch, von Beginn an zur Chefsache gemacht. Im  Schulterschluss mit seinem Präsidium, dem Vorstand der Stiftung „Fußball Hilft“ und vor allem in enger Kooperation mit dem Vorsitzenden des Fußballkreises Rhein-Ahr, Dieter Sesterheim , sucht Desch nach Wegen, wie den Ahrvereinen schnell und unkompliziert geholfen werden kann.

Jetzt kommt Walter Desch mit einem Gedanken, der vor allem den Kindern und Jugendlichen vor Ort helfen soll. Überall dort, wo es keine Sportplätze mehr gibt, möchte der FVR-Präsident Minispielfelder errichten, damit vor allem der Nachwuchs in den Dörfern bald wieder kicken kann. Finanzieren will er das zusammen mit  dem Deutschen Fußball-Bund und weiteren Partnern. Den Sportminister, die Kommunen,  den Landessportbund und den Sportbund Rheinalnd will er natürlich mit einbinden. „Es ist zu befürchten, dass die Wiederherstellung der zerstörten Sportplätze noch einige Zeit auf sich warten lässt. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass einige der Plätze an ihrem alten Standort nicht mehr erstehen können. Da werden neue räumliche Möglichkeiten  gesucht und das alles wird seine Zeit dauern“, resümiert Walter Desch. Die Minispielfelder sollen diese Zeit überrücken.

Gegenüber den Vereinen von der Ahr wirbt er für diese Idee und hofft auf Zuspruch. Danach solle es so schnell wie möglich im Frühjahr des neuen Jahres an die  Umsetzung  gehen.