Sport

 

Kick for Help setzt seine Fußballprojekte in Asien fort

Kick for Help unterstützt weiterhin die Fußballprojekte in Kirgistan und der Mongolei. (Foto: Kick for Help)


Die seit 2020 von Kick for Help unterstützten Fußballprojekte in den beiden asiatischen Ländern Kirgistan und Mongolei will Kick for Help auch weiterhin fördern. Bei einem in Berlin stattgefundenen Treffen mit der mongolischen Parlamentsabgeordneten Muki Munkhtsetseg, die auf Einladung des Deutschen Bundestages Berlin besuchte, vereinbarte Norbert Neuser für die Stiftung Kick for Help die weitere Zusammenarbeit mit der in der Hauptstadt Ulan Bator gelegenen Schule.

Wie bisher soll die Schule über Kick for Help mit Fussballjerseys, Bällen und weiteren Sportartikeln unterstützt werden.

Ich freue mich über diese außergewöhnlichen Kontakte im Sport zu einer Stiftung, die in Boppard beheimatet ist, da ich vor Jahren die Gelegenheit hatte, beim aus Boppard stammenden Politikwissenschaftler Ulrich Sarcinelli zu studieren und auch deutsch zu lernen. - Muki Munkhtsetseg (Parlamentsabgeordnete Mongolei)

Mit dem zentralasiatischen Land Kirgistan bestehen Kontakte zu Schule Nr. 2 in der Provinzstadt Tokmok. Hier kümmert sich Perizat Samyibekova seit 2021 um die Fortsetzung der Kontakte. In der Zwischenzeit ist mit einer Schule im entlegenen Osten Kirgistans eine weitere Schule hinzugekommen. Perizat Samyibekova hat in ihrer Heimatregion im Dorf Cholpon nahe der Stadt Karakol, ca. 400 km von der Hauptstadt Bischkek entfernt, bereits Fussballartikel von Kick for Help an die Schule Kaliev Ütür überreicht, sehr zur Freunde der knapp 400 Schülerinnen und Schüler.

Für das nächste Jahr im Mai plant Kick for Help die Organisation einer Kultur- und Erlebnisreise nach Kirgistan. Im Verlauf dieser Reise sollen dann auch die beiden Schulen durch die Reisegruppe besucht werden.