Sport

 

Oberliga: Die Ergebnisse am 5. Spieltag

Die Spielberichte zum 5. Spieltag in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord. (Bildrechte am Endes des Textes)


Die SG 2000 Mülheim-Kärlich geht aus dem Derby gegen den FC "Blau-Weiß" Karbach als deutlicher Sieger hervor. TuS Koblenz hat viel Mühe beim Arbeitssieg gegen den Aufsteiger TuS Kirchberg. Engers verliert die Tabellenführung am spielfreien Wochenende an Regionalliga-Absteiger Schott Mainz, die sich deutlich gegen Ahrweiler durchsetzen konnten.

SG 2000 Mülheim-Kärlich - FC "Blau-Weiß" Karbach: 4:1 (3:0)

Der FC "Blau-Weiß" Karbach wartet auch nach dem 5. Spieltag in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich, die in der vergangenen Spielzeit noch deutlich distanziert werden konnte, setzte es eine überraschend deutliche 1:4-Niederlage. Die Gastgeber sind damit nach zuletzt zwei Niederlagen wieder zurück in der Erfolgsspur und knüpfen an ihren guten Saisonstart an.

Der Spieler der Partie war SG 2000-Torjäger Pascal Steinmetz, der bereits in den ersten zehn Minuten zweimal die Kugel in das Gehäuse der Gäste befördern konnte. Kurz vor der Pause war es dann Christoph Rönz, der auf 3:0 erhöhte und damit die Vorentscheidung besiegelte. Zwar versuchte FCK-Coach Maximilian Junk mit drei Wechseln zur Halbzeit nochmal Akzente zu setzen, doch die Wirkung dessen ließ zu lange auf sich warten. Erst in der 84. Spielminute verkürzte Tobias Jakobs auf 1:3, ehe erneut Pascal Steinmetz in der Nachspielzeit seine gute Leistung mit der Vollendung seines Dreierpacks krönte. Junk fasst seine Eindrücke der Partie wie folgt zusammen:

Leider war uns Mülheim-Kärlich in den Bereichen Einsatz und Laufbereitschaft an diesem Abend deutlich überlegen. Wir hatten zwar viel Ballbesitz aber haben in den entscheidenden Situation keinen Zugriff insbesondere in der Defensive bekommen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Für Karbach geht es unter der Woche in der zweiten Runde des Rheinlandpokals gegen die SG Löf, wo es darum geht Selbstvertrauen für die Liga zu sammeln, bevor am Wochenende die Partie gegen Waldalgesheim ansteht.

TuS Koblenz - TuS Kirchberg: 1:0 (1:0)

Im Rahmen des 5. Spieltags der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord empfing die TuS Koblenz am Samstagnachmittag Oberliga-Neuling TuS Kirchberg. Eine Mannschaft, die sich über die Aufstiegsrelegation der Verbandsligen das letzte Ticket der diesjährigen Oberligastaffel schnappte. Manch TuS-Fan wird sich zudem noch erinnern: Im Jahr 2015 schied die TuS Koblenz im Rheinlandpokal beim damaligen Bezirksligisten aus dem Hunsrück aus. 

Die TuS, die nach dem vergangenen 1:1-Remis gegen den FC Karbach auf zwei Positionen wechselte (Grgic und Sawaneh für Mandt und Kurbashyan), zeigte bereits früh im Spiel, wie man die Begegnung erfolgreich gestalten wollte: Lange Ballbesitzstafetten, Steilpässe auf die schnellen Offensivspieler und ein kompaktes Auftreten der Defensive, sorgten dafür, dass die Schängel deutlich mehr Spielanteile hatten als der Gast aus dem Hunsrück. Nach einer guten Viertelstunde dann auch die erste gute Gelegenheit für die TuS: Eine Sawaneh-Hereingabe traf Armend Qenaj mit einem satten Schuss, doch Kirchbergs Torhüter Marc Reifenschneider wehrte den Abschluss mit einem starken Reflex zur Seite ab. Machtlos war der stark aufgelegte Torhüter der Gäste allerdings in der 19. Minute, als Kapitän Eldin Hadzic mit einem Lupfer Dylan Esmel bedienen sollte. Dieser setzte sich gegen einen Abwehrmann der Kirchberger durch und tänzelte anschließend auch den Torwart aus, der Schuss ins Glück war für den Koblenzer Neuzugang dann nur noch Formsache – 1:0 für die Schängel! Doch auch wenn die TuS aus Koblenz in der Folge zu einigen weiteren guten Gelegenheiten kommen sollte, so blieb dem Publikum ein weiterer Torjubel im ersten Durchgang verwehrt. 

Mit einem verdienten 1:0-Pausenstand ging es für beide Mannschaften in die Kabinen, die diese auch unverändert verlassen sollten. Und auch das Spiel blieb weitestgehend das gleiche: Die TuS aus Koblenz drückte und der TuS aus Kirchberg verteidigte leidenschaftlich, konnte aber nur äußerst selten für wirkliche Gefahr für die Koblenzer Defensive sorgen. Stattdessen notierten die Koblenzer Fans zahlreiche Möglichkeiten der Schängel, doch entweder scheiterten die Akteure vom Oberwerth am Pfosten (Qenaj), an der Latte (Grgic) oder am großartig auferlegten Torwart Reifenschneider, der seine Vorderleute mit keinesfalls selbstverständlichen Paraden und Reflexen gleich mehrfach im Spiel hielt. 

Das Tor durch Esmel aus der 19. Minute sollte an diesem Nachmittag das einzige für die Blau-Schwarzen bleiben: Mit 1:0 gewannen die Schängel das Spiel verdientermaßen gegen die Gäste aus dem Hunsrück und stehen nun mit zehn Punkten aus den ersten fünf Spielen im oberen Tabellendrittel, der TuS aus Kirchberg verweilt mit einem Punkt aus vier Spielen vorerst auf dem elften und damit letzten Tabellenplatz.

Doch jetzt schon ist der Blick der TuS nach vorne gerichtet: Bereits am kommenden Mittwoch, dem 31.08.2022, sind die Schängel erneut gefordert. Im Rahmen der zweiten Pokalrunde gastiert die TuS Koblenz um 19:30 Uhr beim TuS Rheinböllen und kämpft um den Einzug in die Runde der letzten 32 Mannschaften. Das nächste Ligaspiel findet am kommenden Samstag, dem 03. September, um 14:00 Uhr bei der TSG Pfeddersheim statt.

Ahrweiler BC - TSV Schott Mainz: 0:3 (0:2)

Als eine Nummer zu groß erwies sich Tabellenführer Schott Mainz beim Gastspiel in Heimersheim. Neunzig Minuten lang dominierten die Landeshauptstädter eine ungleiche Partie auf dem Kunstrasenplatz. Den ersten Rückschlag mussten die Ahrstädter in der 30. Minute verkraften. Der Torschütze vom Dienst, Almir Porca, musste mit einer Fußverletzung das Spielfeld verlassen. Lukas Minwegen kam für ihn in die Partie. Fünf Minuten nach dem Wechsel zappelte der Ball das erste Mal in den Maschen des ABC. Etienne Portmann´s Schuss aus fünfzehn Metern wurde abgefälscht. Keine Chance für ABC Keeper Alex Gorr. Nur vier Minuten später legten die Mainzer nach. Edis Sinanovic mit dem 0:2 in der 39. Minute, gleichzeitig der Halbzeitstand vor 170 Zuschauern.

Wer gehofft hatte dass der Rheinlandligameister der Partie eine Wendung geben kann sah sich leider getäuscht. Auch in der zweiten Halbzeit blieb der Schott die tonangebende Mannschaft. Der beste Mann der Kurstädter, Alex Gorr, hatte immerhin noch sein Erfolgserlebnis, als er in der 55. Minute einen Foulelfmeter der Mainzer bravourös abwehren konnte. Zehn Minuten später war er aber wieder geschlagen. Christian Hahn bescherte dem Regionalligaabsteiger das 0:3 aus kürzester Distanz. ABC-Trainer Andreas Dick äußerte sich nach der Partie auf dem Facebook-Kanal des Vereins wie folgt:

So ehrlich muss man schon sein. Wir waren heute insgesamt chancenlos gegen einen sehr starken Gegner. - Andreas Dick (Trainer Ahrweiler BC)

Viel Zeit zum Nachdenken bleibt Ahrweiler nicht. Schon am Mittwoch trifft man in der 2. Runde des Rheinlandpokal auf den SV Weitersburg. Und schon am Samstag steht das Spiel bei den Eisbachtaler Sportfreuden auf dem Programm.

Die Ergebnisse der weiteren Begegnungen:
  • SV Gonsenheim - TSG Pfeddersheim: 2:1
  • SV Alemannia Waldalgesheim - Spfr. Eisbachtal: 2:0
  • FV Engers 07: spielfrei

 Foto: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=85294235, Pixabay