Sport

 

Rheinlandpokal: Karbach, Koblenz und Emmelshausen siegreich

Karbach, Koblenz und Emmelshausen dürfen weiterhin vom Gewinn des Rheinlandpokals träumen. (Foto: Fußballverband Rheinland e.V.)


In der 2. Runde des Rheinlandpokals konnten sich die Favoriten ungefährdet durchsetzen. Der FC "Blau-Weiß" Karbach, die TuS Koblenz und der TSV Emmelshausen waren seigreich und ziehen in die nächste Pokalrunde ein. Während die Oberligisten aus Karbach und Koblenz deutliche Siege einfuhren, tat sich der Rheinlandligist aus Emmelshausen schwer.

SG Löf - FC "Blau-Weiß" Karbach: 1:5 (0:3)

Ganz so deutlich wie im Freundschaftsspiel in der Vorbereitung Anfang Juli wurde es nicht. Damals siegte der FC Karbach 13:0 gegen die SG Löf. Diesmal genügte ein souveräner 5:1-Erfolg zum Einzug in die nächste Pokalrunde. Schon zur Halbzeit bestanden beim Stand von 3:0 keine Zweifel am späteren Sieger. Im zweiten Durchgang gelang den Gastgebern aus Löf zwar noch der Ehrentreffer, dennoch gab es am Erfolg des Oberligisten nichts zu rütteln. Für die in der Liga noch sieglosen Karbacher war der Sieg sicherlich wichtig für das Selbstvertrauen vor dem Heimspiel am Samstag gegen Waldalgesheim. FCK-Coach Maximilian Junk nimmt Bezug zum Spiel, der Situation seiner Mannschaft und zum Traumtor von Lars Oster:

In erster Linie ist ein Sieg, besonders in unserer Situation immer hilfreich für das Selbstvertrauen, auch wenn der Gegner in der A-Klasse beheimatet ist. Mit dem Spiel bin ich sehr zufrieden, wir haben von Anfang an mit viel Spannung agiert sodass der spielverlauf noch deutlicher war als das Ergebnis aussagt. Ingesamt eine Runde Sache und Löf hatte auch seinen Moment mit einem wunderschönen Tor. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

TuS Rheinböllen - TuS Koblenz: 1:6 (1:4)

Ein Tor deutlicher konnte sich die TuS Koblenz in der zweiten Runde des Rheinlandpokals durchsetzen. TuS Rheinböllen hatte bei der 1:6-Niederlage gegen die Schängel nicht den Hauch einer Chance. Zwar gelang den Gastgebern ein beachtenswerter Ehrentreffer, doch dieser fiel beim Zwischenstand von 4:0 für Koblenz. Mit einem Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff machte der Oberligist alles klar. Anschließend ließen sie es etwas ruhiger angehen und die 450 Zuschauenden bekamen keinen Treffer mehr zu sehen. Am Samstag geht es für Koblenz in der Liga mit einem Auswärtsspiel gegen Pfeddersheim weiter.

Ata Sport Urmitz 1981 - TSV Emmelshausen: 1:2 (0:1)

Der TSV Emmelshausen hat sich in die nächste Runde des Rheinlandpokals gequält. Nach der frühen Führung in der dritten Spielminute durch Stürmer Fabian Nass, mussten sich die Fans lange gedulden, bis der zweite Treffer der Partie fiel. Und diesen konnte der Underdog erzielen. In der 87. Spielminute glichen die Gastgeber aus Urmitz aus. Doch die Hoffnung auf einen Überraschungserfolg währte nur kurz. Nur eine Minute später erzielte Iljaz Gubetini den 2:1-Seigtreffer für den Rheinlandligisten. Ein wichtiges Erfolgserlebnis für den in der Liga noch punktlosen TSV, der am Sonntag auf die SG HWW Niederroßbach trifft.