Sport

 

Saisonrückblick Rheinlandliga: FC Germania Metternich

Die Rheinlandliga Saison des FC Germania Metternich ist beendet. (Foto: Mühlen)


FC Germania Metternich

 Auf eine zufriedenstellende Saison schaut man in Metternich zurück. Am Ende stand der 11. Platz. Mit dem Abstiegskampf hatten die Koblenzer Vorstädter nie etwas zu tun. Man konnte sich in der Rheinlandliga etablieren und zeigte seinen Fans gerade in den Heimspielen viele starke Spiele und geizte nicht mit offensivem Fußball. Das Torverhältnis von 79:83 offenbart recht deutlich die Stärken und Schwächen der Germania.

FCM Trainer Patrick Kühnreich. „Aufgrund von Corona war auch die Saison 21/22 sehr speziell. Den großen Knall was Corona angeht hatten wir in der Vorbereitung zur Rückrunde, wo wir teilweise mit sechs oder sieben Feldspielern die Wintervorbereitung bestreiten mussten. Und das über fünf, sechs Wochen. Das hat man in der Rückrunde gemerkt. Auf Strecke hin waren wir konditionell nicht da wir sein wollten.“ Das war in der Vorrunde noch anders gewesen sagt der Metternicher Trainer. „Anders sah es in der Vorrunde aus wo wir topfit in die Saison gestartet sind. Hätten wir das über die komplette Saison gehabt, wäre ein anderer Punktestand und damit auch eine andere Platzierung möglich gewesen.“

Dennoch ist Kühnreich zufrieden. „Nach zwei unterbrochenen Jahren haben wir praktisch als Neuling eine richtig gute Saison gespielt. 42 Punkte waren es am Ende, das ist absolut in Ordnung, damit sind wir im Verein alle zufrieden. Wir hatten neben Corona auch viele Langzeitverletzte, mussten in der Endphase der Saison ohne echten Stürmer spielen. Tobias Lommer, Jonas Simek fehlten lange.“

Zu den Saisonhöhepunkten befragt sagt Kühnreich. „Highlights für uns waren binnen weniger Tage die Siege gegen den Tabellendritten und Aufsteiger Kirchberg, den wir auf eigenem Platz 4:2 geschlagen haben und paar Tage später das 5:4 gegen Schneifel wo wir das Spiel drehen konnten. Das war dann nochmal der Kick für die Mannschaft, da wir aus genannten Gründen sehr schlecht in die Rückrunde gestartet sind.

Zusammenfassend möchte ich sagen :Wir haben das alles in allem gut gemacht, vor allem in der Vorrunde. Daran wollen wir in 2022/23 anknüpfen.“