Sport

 

Auch in der Rheinlandliga geht es ab diesem Wochenende wieder um Punkte und Tore

Metternich und Mendig, hier in der 3. Runde des Rheinlandpokals, müssen nun auch wieder in der Rheinlandliga ran. (Foto: D. Mühlen)


Die Rheinlandliga ist die höchste Seniorenliga des Fußballverband Rheinland (6. Liga). Der Rekordmeister ist der FC Germania Metternich, der zwischen 1957 und 2000 insgesamt sechsmal den Titel erringen konnte. Dahinter folgen der TuS Mayen (5 Titel) sowie die Eisbachtaler Sportfreunde und der SV Leiwen mit jeweils vier Meisterschaften.

Favoriten sind dieses Jahr schwer zu benennen. Zwei Jahre unregelmäßiger Spielbetrieb und Einnahmeverluste bei vielen Vereinen aufgrund der Corona Pandemie machen den Amateurvereinen das Leben schwer. Dazu kam die verheerende Flut, die dem BC Ahrweiler für lange Zeit die Heimspielstätte nimmt – und nicht nur das. So hoffen nach zwei abgebrochenen Spielzeiten alle Beteiligten, dass diese Saison endlich wieder durchgespielt werden kann. Durch den Rückzug des SV Windhagen werden diese Saison nur 17 Vereine in den Spielbetrieb gehen.

Drei unserer regionalen Vereine werden allerdings erst später in die neue Saison starten. Während das Derby zwischen dem TuS Mayen und dem BC Ahrweiler auf Dienstag, den 24.08.2021 verlegt wurde, haben die Andernacher am 1. Spieltag gleich spielfrei.

VfB Wissen : FC Germania Metternich (Sonntag, 15.08.2021, 15.00 Uhr, Stadion Wissen):

Die Germanen aus Metternich müssen am 1. Spieltag an die Sieg reisen. Die Generalprobe der Koblenzer beim Pokalspiel in Oberwesel ging allerdings daneben. Das Team von Trainer Patrick Kühnreich verlor mit 2:3 Toren gegen einen starken Bezirksligisten. Besser machte es der Gegner aus dem Siegerland, die gegen den Bezirksligisten  SG Ahrbach mit 3:0 die Oberhand behielten. Für das Spiel am Sonntag dürfte dies allerdings keine Rolle mehr spielen und so fahren die Germanen selbstbewusst ins Siegerland.

SG Neitersen/Altenkirchen : SG Eintracht Mendig/Bell (Sonntag, 15.08.2021, 15.00 Uhr, Kunstrasenplatz Altenkirchen):

Kein Verein aus unserer Region hat in dieser Saison schon so viele Pflichtspiele absolviert wie die SG Mendig. Im Rheinlandpokal 2020/21 konnte man bis ins Halbfinale eindringen, unterlag dort dem FV Morbach erst nach Verlängerung mit 1:4. Vorher hatte man Germania Metternich, die SG Saartal und den VfB Linz bezwingen können. Und auch die erste Runde im aktuellen Bitburger Rheinlandpokal konnten die Vulkanstädter erfolgreich überstehen. 1:0 siegte man bei der SG Masburg.

Jetzt also geht es in den Westerwald zur SG Neitersen/Altenkirchen. Diese konnten ihr Pokalspiel bei der SG Alpenrod ebenfalls knapp für sich entscheiden (4:3) und haben sich im Laufe der Vorbereitung immer weiter steigern können. Dennoch scheinen die Mendiger als leichter Favorit in die Partie zu gehen, nicht wenige Experten trauen den Mendigern eine sehr gute Saison zu.