Sport

 

Top-Platzierungen für die Kartjugend des AC 1927 Mayen

Von links: Max Schwier, Noah Öz, Miguel Büchner-Leinemann, Franz Simon, Fenja Geisbüsch. (Foto: AC 1927 Mayen)


Beim 4. und 5. Lauf zur ADAC Mittelrhein Kart Slalom Meisterschaft in der Region A konnte die Kartabteilung des AC 1927 Mayen e.V. wieder einige sehr gute Platzierungen herausfahren. Der 4. Lauf zur Meisterschaft war zugleich das traditionelle Heimrennen an Vatertag auf dem Mayener Schützenplatz.

Bestens vorbereitet durch den Kartreferent des AC Mayen und mit tatkräftiger Unterstützung von Eltern, Co-Trainer Tim Buck, Fans und Petrus wurde dies eine tolle Veranstaltung.

Drei Tage später fand bereits der 5. Lauf beim KSC Niederfischbach statt. Dort gab es immer wieder Regenschauer, so dass die Bedingungen mitunter schwierig waren. Für manch einen Teilnehmer oder Teilnehmerin war es sogar die erste Kartfahrt im Regen, was sich auch in der Anzahl der Strafsekunden aufgrund von verschobenen oder umgefallenen Pylonen widerspiegelte.

Den jüngsten Kartpiloten des AC Mayen, Lionel Fischer und Rami Toprak, gelangen beim Heimrennen in der Klasse K1 die ersten fehlerfreien Wertungsläufe und sie freuten sich sehr über die Plätze 7 und 14. Ebenfalls in der Klasse K1 ging erstmalig Robin Hennerici an den Start, der bei 25 Startern einen guten 17. Platz erreichte. Nach Heinz, Achim und Marc Hennerici tritt Robin nun in der 4. Generation  als aktiver Motorsportler für den AC Mayen an.

In der Klasse K2, in der die Zehn- und Elfjährigen starten, ist Elias Öz in dieser Saison sehr zuverlässig unterwegs. Beim Heimrennen stand er für Platz 2 bereits zum zweiten Mal auf dem Siegertreppchen und in Niederfischbach erreichte er zum zweiten Mal Rang 5. Jason Roglowski startete nur an Vatertag und beendete das Heimrennen auf Platz 22. Bei Jerome Binda fielen aufgrund seiner noch jungen Karriere leider einige Pylonen und so wurde er in Mayen als 31. und in Niederfischbach als 25. gewertet.

Tobias Geisbüsch, Tim Schmitt, Paul von Schwartzenberg und Luis Büchner-Leinemann waren allesamt bei beiden Veranstaltungen in der Klasse K3 am Start. Hier freute sich besonders Tobias Geisbüsch beim Heimrennen über „0 Pylonen“ und einen 2. Platz

Die Starter in der K4 - Fenja Geisbüsch, Max Schwier, Noah Öz, Miguel Büchner-Leinemann und Franz Simon - traten ebenfalls in Mayen und Niederfischbach an. Nach einer – im Nachgang - turbulenten Entscheidung wurde Max Schwier in Mayen als Erster gewertet, Franz Simon folgte mit dem Hauch von 0,01 Sekunden Rückstand auf Platz 2. Im Regen von Niederfischbach sprang Franz Simon für den 3. Rang dann als einziger Mayener erneut aufs Podium. Die Entscheidung war wiederum eng – als Viertplatzierter verpasste Max Schwier das Podest um 0,29 Sekunden. Miguel Büchner-Leinemann und Noah Öz erreichten in Niederfischbach die Top Ten. Noah freute sich hier über ein fast normales Rennen und hatte Spaß am Fahren.

In Mayen stand Justin Eckert in der Klasse K5 für seinen 3. Platz auf dem letzten Podium des Tages. Luca Kalischan war bisher in allen Läufen zuverlässig in den Top Ten qualifiziert, so auch an diesem Wochenende mit den Plätzen 7 und 8. Mikka Buck gelang in Niederfischbach mit Rang 6 das beste Mayener K5-Ergebnis.

Bedingt durch die temporäre Abwesenheit von Trainer Lucas Nett, waren die beiden Kart Slalom-Veranstaltungen am langen Himmelfahrtswochenende ein gelungener Einstand für Tim Buck als Betreuer der Jugendlichen. Bisher hatte er als Co-Trainer mit Rat und Tat zur Verfügung gestanden. Nach eigener Aussage haben ihm beide Rennen sehr viel Spaß gemacht.

Im weiteren Verlauf der Meisterschaft folgen nun ab Mitte Juni drei weitere Veranstaltungen in Ahrweiler, Kempenich und Adenau.