Sport

 

Valdrin Mustafa trifft gegen FC Rot-Weiß Koblenz

Valdrin Mustafa besorgte kurz vor Schluss das 2:0 für den SV Elversberg.


Valdrin Mustafa machte mit hochgehobener Hand und zur Zurückhaltung auffordernder Geste seinen Mannschaftskollegen direkt deutlich, dass er nicht zum überschwänglichen Jubel aufgelegt war. Elf Minuten stand der Angreifer der SV Elversberg nach seiner Einwechslung auf dem Platz, als er das tat, was er im Stadion Oberwerth in der Saison 2020/21 so oft getan hatte: Er befördert den Ball ins gegnerische Tor.

Am Samstag, im letzten Regionalliga-Spiel des Jahres, war es nun das Koblenzer, in das der ehemalige Angreifer des FC Rot-Weiss Koblenz für die SV Elversberg traf. Mustafa machte in der 88. Minute den 2:0-Auswärtssieg der Saarländer perfekt.
Die Gastgeber fanden in den ersten Minuten direkt gut in die Partie, ging mutig und aggressiv ins Pressing. Sie versteckten sich keineswegs vor dem Spitzenteam. Ähnlich wie beim 1:1 in Homburg vor einer Woche fehlte es aber an den klaren Tormöglichkeiten. In der achten Minute wurde ein Schuss von Dominic Duncan im Elversberger Fünf-Meter-Raum nach einem Einwurf von Marko Stojanovic geblockt, nach einer Viertelstunde kam Danny Breitfelders Kopfball nicht genau genug, um SVE-Schlussmann Frank Lehmann ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.
Nachdem Robin Feil auf Elversberger Seite in der Mitte den Ball knapp verpasst hatte (21.), kamen die Schwarzen-Weißen besser in die Begegnung, und sie gingen in Führung. Ein Kopfball von Jean Koffi nach einer Freistoß-Hereingabe Eros Dacajs besorgte das 0:1. (29.). Der Treffer gab den Gästen Auftrieb, sie bestimmten bis zur Pause das Geschehen.
Nach Wiederbeginn änderte sich am Spielcharakter nicht viel. Koblenz bot in den Zweikämpfen gut Paroli und setzte Nadelstiche, aber in vorderster Linie gab es nicht viel zu notieren. Maurice Buckesfeld traf den Ball bei einem Eckstoß nicht richtig (59.), und die beste Gelegenheit hatte Breitfelder im Eins-gegen-eins gegen Lehmann. Der SVE-Schlussmann drängte Breitfelder gekonnt in einen spitzen Winkel ab und parierte (72.). Dann wieder die Mannschaft von Horst Steffen: Alexis Weidenbach rettete einen Abschluss von Nico Karger in höchster Not (74.), das 0:2 durch Mustafa konnte dann aber nach Robin Feils Vorlage niemand verhindern (87.).

Koblenz: Gayé - Weidenbach, Buckesfeld (88. Kovacevic), Duncan - Fouley - Crosthwaite (81. Fischer), Maroudis (51. Bender), Spang, Stojanovic - Lemmer, Breitfelder (88. Mansaray).
Elversberg: Lehmann - von Piechowski, Menke, Conrad, Neubauer - Fellhauer - Dacaj (90.+3 Kober), Laprevotte - Feil, Koffi (77. Mustafa), Karger (90.+3 Sahin).
Schiedsrichter: Felix Berger (Wehretal).
Zuschauer: 338.
Tore: 0:1 Jean Koffi (30.), 0:2 Valdrin Mustafa (88.).