Nachrichten

 

ADAC Mittelrhein mit Mitglieder-Rekord

Viele interessante Ankündigungen gab es bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des ADAC Mittelrhein. (Bild: ADAC Mittelrhein)


Ein Mitgliederrekord, gestiegene Umsätze bei Reise- und Versicherungsprodukten und ein neu gewählter Vorstand Sport – dies und viel mehr verkündete der Vorstand des ADAC Mittelrhein auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in Bingen.

An der Versammlung nahm neben 130 Mitgliedern und Delegierten auch Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser teil, der in seinem Grußwort gleich eine der dringlichsten Baustellen im Kontext der Verkehrswende ansprach: „Es fehlen Strecken, Züge und Personal für den ÖPNV. Hier muss in unserer Region dringend etwas getan werden. Dafür setzt sich der ADAC ein und die Menschen sind bei ihnen gut aufgehoben. Sie wissen, dass der Gelbe Engel hilft und sie mit ihren Services zur Stelle sind.“

Höchster Mitgliederzuwachs

Der Vorsitzende Rudi Speich verkündete gleich zu Beginn der Mitgliederversammlung positive Nachrichten. Der ADAC Mittelrhein ist seit seiner Gründung im Jahr 1949 in jedem Jahr gewachsen, aber im Jahr 2022 sogar deutlich schneller: 755.628 Mitglieder und damit 9.187 mehr als im Vorjahr. „Diese Entwicklung zeigt, dass wir in einer sich wandelnden Gesellschaft mit vielen neuen Anforderungen an die Mobilität die richtigen Antworten haben. Besonders in diesen schwierigen Zeiten vertrauen immer mehr Menschen auf Hilfe, Rat und Schutz durch den ADAC. Dies erfüllt uns mit Stolz und ist für uns zugleich Ansporn mit neuen Leistungen die Attraktivität der Mitgliedschaft weiter zu erhöhen“, betonte Rudi Speich.

So bietet der ADAC seit Juni vergangenen Jahres die bewährte ADAC Pannenhilfe bundesweit auch für Fahrradfahrer an. Alle Mitglieder können die Pannenhilfe für ihr Rad kostenfrei in Anspruch nehmen. Speich unterstrich auch die Symbolkraft dieser Mitgliederleistung: „Der ADAC sagt Ja zum Mobilitätswandel und fungiert unabhängig vom Fortbewegungsmittel als Mobilitätsdienstleister für alle.“

Die Mitgliedsbeiträge haben maßgeblichen Anteil am positiven wirtschaftlichen Gesamtergebnis des Regionalclubs. Auch die Umsätze in den fünf Reisebüros und Service-Centern des ADAC Mittelrhein sind im abgelaufenen Geschäftsjahr gestiegen. Zwar noch nicht auf Vorkrisenniveau, aber das Jahresergebnis sei, so Finanzvorstand Dr. Mathias Grünthaler, ein gutes Vorzeichen für das bereits laufende Geschäftsjahr 2023.

Einsatzrekord der ADAC Luftrettung

Einen weiteren Rekord stellte die ADAC Luftrettung in Koblenz auf, die gemeinsam mit dem Bundeswehrzentralkrankenhaus in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. „Christoph 23“ startete in 2022 zu 2.192 Notfällen und gehört zusammen mit „Christoph 10“ in Wittlich mit 2.082 Einsätzen, „Christoph 18“ in Ochsenfurt mit 2.015 Einsätzen und „Christoph 31“ in Berlin mit 2.005 Einsätzen zu den vier ADAC Rettungshubschraubern mit den meisten Alarmierungen in Deutschland.

Verbraucherschutz, Verkehrssicherheitsprogramme, Fahrsicherheitstrainings, physischer und virtueller Motorsport sowie die persönliche Vor-Ort-Betreuung in den fünf ADAC Geschäftsstellen und Reisebüros in Koblenz, Mainz, Trier, Bad Kreuznach und Idar-Oberstein gehören zum weitere Portfolio des Regionalclubs.

Für den ADAC Mittelrhein war das Jahr 2022 eines mit vielen Lichtblicken. So fanden viele eigene Veranstaltungen wieder mit Publikum statt. Abgesagt werden musste nur das Internationale ADAC Motorbootrennen in Brodenbach, dafür konnten Events wie der Internationale ADAC Truck-Grand-Prix, die Mittelrhein-Classic, die Rallye ADAC Mittelrhein, der Biker Day oder das Wasserfest im Rahmen von Rhein in Flammen ausgetragen werden.

Hennig jetzt Vorstand Sport

Die Fans dankten es und waren unter anderem bei der Premieren-Rallye in Wittlich, beim Truck-Grand-Prix am Nürburgring oder bei der Mittelrheinischen Geländefahrt in Kempenich zahlreich vor Ort. Darüber freute sich auch Sport-Vorstand Jörg Hennig, der das Amt im Oktober kommissarisch vom zurückgetretenen Axel Friedhoff übernahm und von den Delegierten mit einer überwiegenden Mehrheit von 97,83 Prozent für vier Jahre in das Amt gewählt wurde.

Jörg Hennig versprach den überwiegend aus den 96 Ortsclubs stammendenden Delegierten, sich insbesondere um den motorsportlichen Nachwuchs zu kümmern. „Das ist unser wichtigstes Gut. Wir haben einen Förderkandidatenkreis, den wir intensiver betreuen müssen.“ Hennig möchte aber auch neue Jugendliche für den Motorsport begeistern und hat hier klare Vorstellungen. „Warum nicht beispielsweise Trial-Schnupperkurse an Schulen anbieten? Wir haben das nötige Equipment und Trainer, um Schnupperkurse in Verbindung mit den Vereinen anzubieten.“


Das Jahr 2022 in Zahlen
 


• 755.628 Mitglieder und 96 Ortsclubs
• 197.525 Einsätze der ADAC Straßenwacht und ADAC Mobilitätspartner in Rheinland-Pfalz
• 9.502 Einsätze der ADAC Luftrettung in Rheinland-Pfalz
• 717.617 Tour-Sets mit Straßen- und Ausflugskarten, Reiseführern sowie Verkehrs- und Übernachtungstipps
• 9.571 Teilnehmer/innen an Verkehrserziehungsprogrammen
• 4.164 Teilnehmer/innen an Fahrsicherheitstrainings

Mehr zum  Jahresbericht 2022 (Film) und zur Mitgliederversammlung unter Mitglieder-Rekord und neuer Vorstand Sport beim ADAC Mittelrhein