Nachrichten

 

Geschwindigkeitsverstoß lässt Fragen aufkommen

Ein im April 2022 begangener Geschwindigkeitsverstoß wurde einem 37-Jährigen und einem 26-Jährigen nun zum Verhängnis. (Foto: Pixabay)


Ein im April 2022 begangener Geschwindigkeitsverstoß wurde einem 37-Jährigen und einem 26-Jährigen nun zum Verhängnis: Auf den Lichtbildern der Bußgeldstelle war ein BMW zu erkennen, die ausgegebenen Kennzeichen jedoch auf einen VW zugelassen. Auch in der Zulassungshistorie des Kennzeichens war kein BMW zu finden.

Schnell kam hier der Verdacht der Urkundenfälschung und eines möglichen Pflichtversicherungsverstoßes auf. Eine Recherche der Kollegen der Polizeiinspektion Koblenz 2 vor Ort In den Mittelweiden führte zunächst in eine Sackgasse: Die Anschrift des Halters sah unbewohnt aus, auch Nachbarn war der Bewohner unbekannt.

Über weitergehende Recherchen gelangte man schließlich am Sonntag, den 26.06.2022 an die Mobilnummer des 37-Jährigen. Dieser zeigte sich geständig: Der 26-jährige Fahrer und er hätten gemeinschaftlich die Kennzeichen seines Pkw abmontiert und an dem BMW angebracht. Der 26-Jährige sei im Anschluss damit gefahren, der BMW eigentlich nicht zugelassen. Gegen beide Beschuldigte wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizeipräsidium Koblenz