Nachrichten

 

Neue Flutlichtbeleuchtung am TUS-Platz spart Strom und schützt das Klima

Oberbürgermeister Dirk Meid und Klimaschutzmanager Helge Lippert vor der neuen LED-Flutlichtbeleuchtung des TUS Platz. (Foto: Jacqueline Blang/Stadt Mayen)


In den Sommerferien wurde die in die Jahre gekommene Flutlichtbeleuchtung des TUS Platz auf moderne LED-Technik umgestellt. Dafür wurden die alten Lampenköpfe, welche für den Einsatz von Quecksilberdampflampen konstruiert worden sind durch neue Lampenköpfe mit integrierten LED-Strahlern ersetzt.

„Insgesamt sind durch den Tausch der Beleuchtung Stromeinsparungen in Höhe von ca. 8.000 kWh durch die neue Flutlichtbeleuchtung zu erwarten. Dies entspricht Einsparungen in Höhe von mindestens 2.400€ im Jahr und entlastet damit den städtischen Haushalt“, freut sich Oberbürgermeister Dirk Meid.

Die Einsparung ergibt sich dadurch, dass die alten Lampen eine Leistungsaufnahme von ca. 2.200 Watt je Lampe aufzeigten und die neuen LED-Lampen nur je 720 Watt benötigen. Bei Insgesamt 16 Lampen, welche zur Beleuchtung des TUS Platz erforderlich sind, entstand in der Vergangenheit ein Leistungsbedarf von über 35.000 Watt. Der hohe Energiebedarf der Flutlichtanlage hat in Verbindung mit der regelmäßigen Nutzung maßgeblich zum jährlichen Stromverbrauch von ca. 15.000kWh beigetragen.

„Durch die neuen viel sparsameren LED-Flutlichtstrahler reduziert sich der Gesamtenergiebedarf auf ca. 11.500 Watt. Dies ist lediglich ein Drittel des bisherigen Bedarfes und führt dazu, dass sich der Gesamtstromverbrauch für den TUS-Platz bei gleicher Nutzung voraussichtlich auf ca. 7.000 kWh reduzieren wird“, führt Klimaschutzmanager Helge Lippert aus. „Durch den geringeren Stromverbrauch bedingt wird der städtische CO2 Ausstoß um ca. 3.200 Kilogramm pro Jahr abnehmen“, so Lippert weiter.

Das hohe Einsparpotenzial einer LED-Beleuchtung gegenüber konventionellen Flutlichtanlagen ist auch dem Bund bekannt, weshalb die Errichtung der Anlage durch die „Zukunft Umwelt Gesellschaft“ (ZUG gGmbH) mit 40% der Kosten gefördert wird.  Bezogen auf die Anschaffungskosten in Höhe von ca. 40.000€ bedeutet dies einen Zuschuss in Höhe von ca. 16.000€. Die für die Stadt verbleibenden Kosten in Höhe von ca. 24.000€ amortisieren sich durch die Stromeinsparungen innerhalb von 10 Jahren. Bei weiter steigenden Strompreisen auch deutlich früher.

Die Anlage selbst hat eine Lebensdauer von mindestens 50.000 Stunden, wodurch eine Jahrzehnte lange Nutzung möglich ist.

Neben den hohen Energieeinsparungen trägt die LED-Beleuchtung zudem erheblich zur Verbesserung der Lichtqualität auf dem Platz bei, wodurch das Training in der Dunkelheit deutlich angenehmer ist.

Aufgrund der zahlreichen Vorteile der LED-Flutlichtbeleuchtung gegenüber der konventionellen Beleuchtung möchte die Stadt Mayen auch die Beleuchtung der übrigen Sportplätze in den Ortsteilen Alzheim, Hausen und Kürrenberg auf LED-Technik umstellen. Die Förderanträge für die Vorhaben wurden bereits gestellt.