Nach einem überwiegend friedlichen Verlauf des Andernacher Rosenmontagsumzugs kam es mit Einbruch der Dunkelheit zu alkoholbedingten Streitigkeiten, einschließlich eines Pfefferspray-Schusses und einer Kneipenschlägerei.

Die Polizeiinspektion Andernach kann bei pünktlich zum Zugbeginn um 14:11 Uhr eingetretenen Sonnenschein auf einen weitestgehend friedlichen Veranstaltungsverlauf des Andernacher Rosenmontagsumzuges zurückblicken. Trotz der zahlreichen Besucher verlief der Karnevalsumzug insgesamt ohne besondere Vorkommnisse.

Mit Einbruch der Dunkelheit traten jedoch vereinzelt alkoholbedingte Streitigkeiten im Stadtgebiet auf. Im Rahmen einer Auseinandersetzung schoss ein namentlich bekannter Beschuldigter mit einer Tierabwehrpistole (befüllt mit sog. "Pfefferspray") in Richtung eines Geschädigten. Dieser musste zur weiteren medizinischen Versorgung kurzzeitig in ein Krankenhaus verbracht werden.

Daneben kam es in den späteren Abendstunden zu einer Schlägerei in einer Kneipe am Marktplatz. Die Auseinandersetzung musste durch zahlreiche Polizeikräfte unterbunden werden. Ein Beamter wurde bei der Anzeigenaufnahme leicht verletzt, da ein Beteiligter diesem gegen das Knie trat. Auch in der Folge kam es unter den hier beteiligten Personen zu einer kleineren Körperverletzung. Zur Unterbindung von weiteren Streitigkeiten wurden den Personen Platzverweise ausgesprochen.