Sport

 

Knappe Niederlage bei Drittliga-Absteiger Budenheim – Am Samstag kommt Spitzenreiter Homburg auf den Mallendarer Berg

Die Vallendarer Löwen mussten sich denkbar knapp bei Drittliga-Absteiger Budenheim geschlagen geben. (Foto: red.)


Am vergangenen Samstag traten die Jungs von Coach Veit Waldgenbach bei Drittliga-Absteiger Sportfreunde Budenheim an. Dabei standen die genesenen Spieler Christian
Schaub, Daniel Schüller und Gabriel Ramaj wieder im Kader, sodass mehr Wechselmöglichkeiten bestanden.


Den Start in das Spiel verschlief der HV Vallendar komplett. Vorne fehlte die Durchschlagskraft und jeder Fehler im Angriff wurde postwendend durch einen Tempogegenstoß der Gastgeber bestraft. Beim Stand von 8:1 in der 11. Minute nahm Trainer Waldgenbach bereits seine zweite Auszeit und machte klar, dass er mit der Einstellung seiner Mannschaft nicht zufrieden ist. Das Spiel schien bereits gelaufen, doch nun kamen die Vallendarer Löwen besser ins Spiel. Vorne zeigte man endlich den nötigen Zug zum Tor und hinten funktionierte die 5:1-Deckung immer besser. So konnte man bis zur Halbzeit auf 14:10 verkürzen.
Veit Waldgenbach fand in der Pause die richtigen Worte, denn die Jungs vom HVV kamen mit einem enormen Siegeswillen aus der Pause. Durch einen 3:0-Lauf verkürzte man schnell auf 14:13, was eine Auszeit der Gastgeber zur Folge hatte. Doch davon ließen sich die Vallendarer Löwen nicht verunsichern und schafften in der 35. Minute durch Merlin Busse den nicht mehr möglich gehaltenen Ausgleich zum 15:15. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Torhüter Nils Lorenz immer besser ins Spiel fand und einige tolle Paraden zeigte. Im Angriff führte Busse gekonnt Regie und durch torgefährliche Kreuzungen kam man immer wieder in gute Abschlusssituationen, die mit einem hohen Prozentsatz zu Toren führten. Kai Lißmann brachte dann seine Mannen in der 43. Minute beim Stand von 18:19 das erste Mal in Führung. Die Gastgeber fanden kaum noch Lösungen gegen die bewegliche Deckung der Vallendarer Löwen, sodass die Gastgeber fortan im Angriff den 7. Feldspieler brachten. Blitzschnell nutzte man die Ballverluste der Budenheimer Handballer und erzielte Tore ins
leere Gehäuse. Nun hatte der HV Vallendar das Momentum auf seiner Seite und zog sogar mit dem 22:25 fünf Minuten vor Schluss durch Marvin Buch vorerst davon. Die Vallendarer
Löwen schnupperten schon am Auswärtssieg, doch die Gastgeber gaben sich nicht auf und gingen in eine doppelte Manndeckung gegen Lißmann und Busse. Davon ließen sich die Jungs vom HVV dann auch verunsichern und verloren schnell den Ball. Budenheim kam in der 58. Minute auf 24:25 heran und Coach Waldgenbach nahm folgerichtig eine Auszeit.
Leider vergab man in der Schlussphase aussichtsreiche Chancen. Die Gastgeber hingegen bewahrten einen kühlen Kopf, glichen erst aus und gingen sogar 12 Sekunden vor Schluss
durch Max Grethen in Führung. In den letzten Sekunden kam man dann nicht mehr zu einer Wurfmöglichkeit und musste so eine extrem knappe 26:25-Niederlage einstecken.
 

Stimmen zum Spiel:

Trainer Veit Waldgenbach: „Wir haben den Start ins Spiel komplett verschlafen und den
Gegner zu Gegenstoßtoren eingeladen. Danach haben wir aber Moral gezeigt und uns mit
gutem Handball zurückgekämpft. Am Ende fehlt uns nach diesem kuriosen Spielverlauf
etwas Glück.“


Spielmacher Merlin Busse: „Nach dem 8:1 zu Spielbeginn hat sicherlich niemand mehr mit
uns gerechnet. Wir haben dann aber gezeigt, dass wir einen super Teamspirit haben und so
Tor um Tor aufgeholt. Wenn man fünf Minuten vor Schluss mit 3 Toren führt und am Ende
mit leeren Händen dasteht, ist das natürlich extrem bitter.“


Am kommenden Samstag, 22. Oktober um 18 Uhr empfangen die Vallendarer Löwen den Aufstiegsfavoriten und aktuellen Tabellenführer TV Homburg zum nächsten Heimspiel in der
Sporthalle auf dem Mallendarer Berg in Vallendar. Die Gäste aus Homburg haben sich vor der Saison prominent verstärkt, mit Yves Kunkel steht unter anderem ein ehemaliger Bundesliga-Profi im Kader der Saarländer. Lasst Euch dieses Heimspiel nicht entgehen und unterstützt den HV Vallendar beim Kampf um zwei Punkte.
 

Es spielten für den HVV: Schenk, Lorenz (beide im Tor), Lohner (3), Schaub (1), Schmidt (1),
Ramaj (1), Busse (3), Buch (3), Schüller, Lißmann (9/2), Wheaton (4), Corcilius.