Sport

 

Simone Busch vom AC Mayen gewinnt die Meisterschaft in der VFV GLPpro 2022

Simone Busch mit ihren Kontrahenten auf dem Podest. (Bild: AC Mayen)


Auf ihrem Reynard Formel Ford 2000 gewinnt die Erzieherin aus Hardert die Formelklasse des Veteranen Fahrzeug Verbands, kurz VFV. Mit 38 Startern war die Klasse der Formelwagen auch 2022 wieder gut gefüllt. Simone Busch war bereits 2019 als dritte auf dem Podest gestanden. Der Erfolg dieses Jahr bedeutet ihr aber ungleich mehr:

„Nach einigen Einzelsiegen hab ich diesmal eine ganze Meisterschaft gewonnen! Wir haben dieses Jahr eigentlich gar nicht auf die Meisterschaft hingearbeitet. Nach dem letzten Doppellauf war ich dann plötzlich mit 2 Punkten in Führung! Fürs Finale am Nürburgring bin ich als Vorbereitung ein Rennen in der FFR als Gaststarter gefahren und habe noch einen Extratest am "Ring" eingelegt. Das war der Schlüssel zum Erfolg! Ich hab damit mein eh schon zu kleines Budget völlig gesprengt, aber das wars wert!“ So Simone Busch stolz als neue Meisterin 2022.

Einzig Dirk Juilfs im Formel Opel Lotus hatte beim Finale noch reelle Chancen auf den Sieg, jedoch konnte Busch mit Platz 3 im Wertungslauf, Dirk Juilfs mit Platz 4, hinter sich lassen und den Gesamtvorsprung damit sogar noch ausbauen.

„Vielen Dank an alle, die mich auf dieser Reise unterstützt und begleitet haben! Ohne meine Sponsoren, Gönner, Eltern, Freunde und mein Team mit seinen großartigen Mechanikern und meinen Teamkollegen, wäre das alles nicht möglich gewesen. Ich weiss gar nicht, ob bis dato schon mal eine Frau eine Rennwagen Meisterschaft im VFV gewonnen hat....“, zieht Busch ein Resumé für diese Saison. „Nach der Saison ist vor der Saison, ich werde jetzt mal ein Paar Tage Urlaub machen und mich dann auf die Vorbereitung für 2023 stürzen".