Sport

 

Oberliga: Dreimal steht die Null am Wochenende

Jonas Börsch (in Gelb) zeigte einige starke Paraden und hielt seinen Kasten für den TSV Emmelshausen sauber. (Foto: TSV Emmelshausen)


Alle Oberliga-Teams aus der aktuell4u-Region, die am Wochenende im Einsatz waren, konnten ihr Spiel ohne einen Gegentreffer beenden. Zweimal reichte dies auch zu einem Sieg. Während Engers und Mülheim-Kärlich ihre gute Ausgangsposition in der Tabelle bestätigen konnten, kam der abstiegsbedrohte TSV Emmelshausen nicht über ein torloses Unentschieden gegen Eppelborn hinaus. Karbach und Koblenz hatten coronabedingt spielfrei.

Meisterrunde:
FV Engers 07 - FV Diefflen: 2:0 (2:0)

Der FV Engers bleibt auch im zehnten Meisterschaftsspiel in Folge in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar übergreifend ohne Niederlage. Am vierten Spieltag der Meisterrunde gewann der FVE am Samstag vor 150 Zuschauern mit 2:0 (2:0) im Stadion am Wasserturm gegen den FV Diefflen völlig verdient.

Auch vor diesem Spiel plagten den FV Engers große personelle Probleme. Kurzfristig musste auch noch Jonas Runkel nach einem positiven Coronatest passen.

Das ist derzeit alles nicht so einfach. Aber besser jetzt ein paar Ausfälle durch Corona, als kurz vor dem Finale um den Rheinlandpokal. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Der Engerser Trainer kann meist erst kurzfristig über die Anfangsformation entscheiden. Doch auch gegen Diefflen bewies der FVE-Trainer wieder eine glückliche Hand. Seine Mannschaft diktierte von Beginn an die Partie. Besonders nach dem frühen 1:0 durch Sören Klappert (7.) übernahmen die Gastgeber eindeutig das Spielgeschehen. „Wir sind einfach nicht in die Zweikämpfe gekommen und konnten nach vorne keinen Druck ausüben“, analysierte auch Gästetrainer Thomas Hofer, der sich mit seinem Kollegen Watzlawik außerhalb der Spielzeiten in einem sehr freundlichen Verhältnis und ständigen Austausch befindet. Doch auch einige FVE-Interna nutzen dem FVD-Trainer nichts. Engers bestimmte das Spiel und ging durch Goran Naric (35.) nach Vorarbeit von Hasan Kesikci mit 2:0 in Führung.

In der Folge versäumten es die Gastgeber, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Oft fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz gegen eine völlig überforderte Defensive des FV Diefflen. Dagegen musste die Offensive bis zur 84. Minute warten, ehe ihr Spieler Lukas Kölsch freistehend die einzig hundertprozentige Torchance knapp über die Latte setzte. Dagegen versäumten Klappert, Naric und der agile Kesikci auf der anderen Seite gute Möglichkeiten zum frühen 3:0.

Dann wäre alles klar gewesen und wir hätten ein paar Sorgen weniger auf der Bank gehabt. Doch der Sieg war eigentlich nie gefährdet. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Aus einer starken Engerser Mannschaft ragte der erst neunzehnjährige Kesikci heraus. Mit dem wieselflinken Stürmer hatte die Abwehr von Diefflen über 90 Minuten so seine Probleme. „Hasan war bärenstark. Er muss sich nur noch für seinen Einsatz mit Toren belohnen. Er ist auf einem sehr guten Weg“, ist sich Watzlawik sicher, dass Kesikci weiter an seinem überragenden Potenzial arbeiten will.

Tore: 1:0 Sören Klappert (7.), 2:0 Goran Naric (35.)

Zuschauer: 150

Abstiegsrunde:
TSV Emmelshausen - FV Eppelborn: 0:0 (0:0)

Nach zwei Niederlagen in Folge ging der TSV Emmelshausen im Heimspiel gegen den FV Eppelborn nicht als Verlierer vom Platz. Allerdings reichte es auch nicht zum erhofften zweiten Sieg in der Abstiegsrunde. Einmal mehr wurden die Schwächen und Stärken der Gastgeber deutlich. Während in der Defensiv wenig zugelassen wurde, fehlte es in der Offensive oft an der letzten Durchschlagskraft.

Zwar gab es immer wieder Situationen, in denen aussichtsreiche Möglichkeiten für Emmelshausen hätten entstehen können, doch am Ende machten Kleinigkeiten, wie Fehlpässe, ungenaue Zuspiele oder ungefährliche Abschlüsse, den Unterschied. Diesen Eindruch teilt auch TSV-Coach Julian Feit, der dennoch den Arbeitsaufwand seiner Mannschaft betont:

Wir haben uns gute Überzahlsituationen in der Offensive geschaffen. Oft durch Ballgewinne und auch durch saubere Positionierung und Seitenwechsel. Oftmals haben wir aber die falsche Entscheidung getroffen. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Wer vorne schon keinen eigenen Treffer kassiert, sollte dafür wenigstens hinten sicher stehen. Und dies tat die Mannschaft aus dem Vorderhunsrück einmal mehr. Nahezu über die gesamte Spielzeit zeigte der TSV Emmelshausen eine geschlossene Defensivleistung und ließ nur wenige Chancen des Gegners zu. Und wenn doch mal ein Ball durchkam, war der sensationelle Schlussmann der Heimmannschaft zur Stelle. TSV-Keeper Jonas Börsch zeigte gleich mehrere herausragende Paraden, die auch seinem Trainer aufgefallen sind:

Jonas gibt uns das Selbstvertrauen, dass wir keine Fernschußgegentore bekommen. Das hilft uns, um auch tiefer verteidigen zu können. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Dennoch will sich Feit nicht immer auf die Leistungen seines Torwarts verlassen und spricht deswegen auch die Fehler seiner Feldspieler offen an:

Sobald wir zu große Abstände hatten, kam Eppelborn besser ins Spiel, das müssen wir zukünftig verhindern. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Die nächste Chance auf wichtige Zähler im Abstiegskampf, bietet sich dem TSV Emmelshausen am kommenden Ostersamstag in Jägersburg. Dann sollten in der Offensive auch mal das ein oder andere Tor gelingen, um die stets gute Verteidigungsarbeit zu belohnen.

Tore: /

Zuschauer: 100

SV 07 Elversberg II - SG 2000 Mülheim-Kärlich: 0:1 (0:0)

Ein ausführlicher Spielbericht folgt.

Tore: 0:1 Pascal Steinmetz (80.)

Zuschauer: 50