Sport

 

Oberliga: Deutliche Niederlagen für Engers, Karbach und Emmelshausen

Die Spielberichte zum 5. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. (Foto: Pixabay)


Das Osterwochenende hätten sich die Oberliga-Teams aus der aktuell4u-Region sicherlich etwas anders vorgestellt. Sowohl in der Meisterrunde, als auch in der Abstiegsrunde setzte es deutliche Niederlagen. Während sich Engers und Karbach zwei Top-Mannschaften aus ihrer Runde geschlagen geben mussten, wurde Emmelshausen von einem Tabellennachbarn deklassiert.

Aufstiegsrunde:
FC "Blau-Weiß" Karbach - VfR Wormatia Worms: 1:4 (0:3)

Grundsätzlich wäre mit diesem Ergebnis zu rechnen gewesen. Während der VfR Wormatia Worms die Meisterrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar anführen und zu den Top-Favoriten auf den Aufstieg in die Regionalliga zählen, rangiert der FC Karbach auf Platz zehn der Tabelle und mittlerweile ganze 21 Punkte hinter den Gästen. Hinzu kommt, dass sich Worms in einem guten Spielrhythmus befindet, während das letzte Ligaspiel der Gastgeber schon drei Wochen zurücklag. Dementsprechend fällt aus das Resümee von FCK-Coach Maximilian Junk aus, der mit der Leistung seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden sein konnte:

Sicherlich hat man gesehen warum Worms da oben in der Tabelle steht. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass wir absolut kein gutes Spiel gemacht haben. Um gegen Worms etwas zählbares mitzunehmen muss bei uns schon alles stimmen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Die Partie war schon nach dem ersten Durchgang entschieden. Mit einer deutlichen 3:0-Führung für die Gäste ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff schwächten sich die Gastgeber selbst. Die zweite Halbzeit lief erst zehn Minuten, da wurde Yannick Rinker mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Dennoch sollte der nächste Treffer für den FC Karbach fallen. Knapp zehnh Minuten vor dem Ende verkürzte Tobias Jakobs auf 1:3. Dabei handelte es sich allerdings nur um Ergebniskosmetik. In der Nachspielzeit konnten die Gäste sogar wieder den alten Abstand herstellen.

Für den FC Karbach bietet sich bereits am Mittwoch bei einem Nachholspiel die Chance, wieder zählbares einzufahren. Dann geht es in Ludwigshafen allerdings gegen das nächste Top-Team der Liga.

Tore: 0:1 Daniel Kasper (14.), 0:2 Lennart Grimmer (36.), 0:3 Noel Eichinger (45.), 1:3 Tobias Jakobs (81.), 1:4  Luca Graciotti (90.+1)

Zuschauer: 301

FC Arminia 03 Ludwigshafen - FV Engers 07: 3:0 (1:0)

Jede Serie geht einmal zu Ende. So auch beim FV Engers. Nach zehn Spielen ohne Niederlage verlor der FVE in der Meisterrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Ostersamstag mit 0:3 (0:1) beim FC Arminia Ludwigshafen.
Trotz der Niederlage bleiben die Engerser Vierter in der Tabelle.

Mit einigen erkrankten und auch noch angeschlagenen Spielern musste der FVE in diese Partie gehen. So saß der im Winter vom FC Metternich verpflichtete Kevin Dreidoppel erstmals auf der Bank. Er hatte sich im Januar im Training schwer verletzt und konnte seit dem nicht an einem einzigen Mannschaftstraining teilnehmen. Auch Niklas Hermann ging ein hohes Risiko ein und stellte sich kurzfristig nach seiner Freitestung nach Coronaerkrankung direkt wieder zur Verfügung.

Eine tolle Einstellung von Kevin und Nik. Das ist ein eindeutiges Zeichen, dass sie sich voll in den Dienst der Mannschaft stellen und unbedingt wieder schnell fit werden möchten. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Damit waren die Lobeshymnen von Watzlawik aber ausgereizt. In Ludwigshafen schaffte es der FVE nie, den gewohnten Rhythmus zu finden. Besonders nach vorne erwies sich der FVE als nicht durchschlagskräftig genug. Eine absolut hundertprozentige Chance blieb über die gesamte Spielzeit aus. Dagegen zogen sich die Gastgeber nach dem frühen 1:0 durch Lennart Thum etwas zurück und beschränkten sich auf Konter-Fußball. Blieben aber trotzdem stets gefährlich. Zudem wirkte die FVE-Abwehr in einigen Szenen nicht so sattelfest. So nutzte Matteo Monetta (51.) einen Stellungsfehler von Christian Meinert eiskalt zum 2:0 aus. Engers hatte an diesem Tag nicht mehr die Qualität und Kraft, dass Blatt zu wenden . Für die endgültige Entscheidung zum 3:0 sorgte Nico Pantano (75.), allerdings  aus stark abseitsverdächtiger Position. Für einen unrühmlichen Abschluss sorgte noch FVE-Spieler Marcel Stieffenhofer, der nach starken Protesten Gelb-Rot sah.

Der Schiri hatte sicherlich auch nicht seinen stärksten Tag erwischt. Doch wir müssen die Schuld bei uns suchen. Das war einfach zu wenig. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Tore: 1:0 Lennart Thum (31.), 2:0 Matteo Monetta (51.), 3:0 Nico Giovanni Pantano (75.)

Zuschauer: 151

FV 07 Diefflen - TuS Koblenz: 3:1 (2:0)

Nach zwei coronabedingten Spielabsagen war die TuS am Karsamstag erstmals wieder in einem Pflichtspiel gefordert. Zu Gast waren die Schängel beim FV 07 Diefflen, dem Tabellenzehnten aus der Meisterrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Bereits in der sechsten Spielminute setzte sich der 33-jährige FV-Stürmer Chris-Peter Haase mit all seiner Routine gegen Almir Ahmetaj durch und traf mit der ersten Abschlussgelegenheit der Saarländer zur 1:0-Führung. In der 44. Minute war es dann erneut Haase, der eine der zahlreichen folgenden Gelegenheiten zu nutzen wusste: Eine Flanke von Lukas Feka auf den langen Pfosten verwertete Haase mustergültig.

TuS-Trainer Michael Stahl wechselte zur Pause dreifach, doch die Gastgeber kontrollierten das Spiel weiterhin und erspielten sich die Mehrzahl an Tormöglichkeiten. Dennoch verkürzte die TuS plötzlich: Nach einem Freistoß für die Schängel im eigenen Strafraum schaltete TuS-Schlussmann Jonas Bast gedankenschnell und schickte mit einem langen Ball Sturmspitze Jacob Pistor auf die Reise. Dieser profitierte zunächst von einem Stellungsfehler der saarländischen Defensive und überspielte anschließend den herauseilenden Torwart der Gastgeber und schob zum 2:1-Anschlusstreffer ein. Der letzte Treffer der Partie gelang jedoch den Diefflern: Nach einem Fehler im TuS-Aufbauspiel schickte Haase FV-Kapitän Arthur Mielczarek und dieser überwand Bast mit einem sehenswerten Abschluss zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 Chris-Peter Haase (6.), 2:0 Chris-Peter Haase (44.), 2:1 Jacob Pistor (66.), 3:1 Arthur Mielczarek (79.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Thomas Hofer (Trainer FV 07 Diefflen) (90.)

Zuschauer: 305

Abstiegsrunde:
FSV Jägersburg - TSV Emmelshausen: 7:0 (6:0)

Ein Wochenende, dass sicherlich nicht den Vorstellungen des TSV Emmelshausen entspricht. Kurz vor dem Auswärtsspiel im Saarland wurde der Abgang des langjährigen Leistungsträgers Gerrit Wißfeld aus privaten Gründen zu Saisonende bekannt. Dann folgte ein Ligaspiel, welches die Verantwortlichen, Trainer, Spieler und Fans der Vorderhunsrücker wohl nicht so schnell vergessen werden. Gegen den Tabellennachbarn aus Jägersburg setzte es eine deutliche 0:7-Pleite. Der grund für diese haushohe Niederlage war vor allem eine desolate erste Halbzeit der Gäste. Mit 6:0 ging es in die Pause.

In der ersten Hälfte ist alles gegen uns gefallen. Jeder Schuss von Jägersburg war drin und an dem Tag hatten viele Spieler von uns einige Fehler im Spiel. Auch die Intensität gegen den Ball hat gefehlt, sodass wir wenig reagieren konnten, da es teilweise an den Basics gefehlt hat. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Nach Wiederanpfiff war eine deutliche Leistungssteigerung bei den Gästen zu erkennen. Auch wenn Emmelshausen in der 68. Spielminute noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen musste, sahen die 150 Zuschauenden im zweiten Durchgang eine andere Mannschaft. Dies ist es auch TSV-Coach Julian Feit wert, lobend zu erwähnen, nach einem Spiel seiner Mannschaft, die eigentlich kein Lob verdient hat.

Wenn wir dem Spiel etwas positives abgewinnen wollen, dann dass wir in der zweiten Hälfte uns ordentlich verkauft haben und untereinander positiv geblieben sind. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Nun beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer bereits zehn Punkte. Auch das Torverhältnis hat sich am Osterwochenende deutlich verschlechtert. Am Samstag besteht beim Heimspiel gegen die TSG Pfeddersheim, dem Tabellenführer der Abstiegsrunde, die Chance auf Wiedergutmachung. Vergessen werden die Spieler die Niederlage in Jägersburg bis dahin nicht. Und darauf baut auch der Trainer.

Am Samstag geht es wieder bei 0 los. Wichtig ist, dass wir dieses Gefühl nicht vergessen und alles dafür tun, um uns nach den 90 Minuten wieder besser zu fühlen. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Tore: 1:0 Steven Labisch (3.), 2:0 Tim Klotsch (10.), 3:0 Florian Steinhauer (19.), 4:0 Kristof Scherpf (21.), 5:0 Matthias Manderscheid (43.), 6:0 Gianluca Ruoff (45.), 7:0 Frederic Ehrmann (68.)

Zuschauer: 150