Mit 13 Toren ist Valdrin Mustafa bester Torschütze von TuS Rot-Weiß Koblenz. Unter der Woche traf er auch gegen den TSV Eintracht Stadtallendorf.

Regionalliga Südwest: Heiner Backhaus erwartet Abnutzungskampf beim FK Pirmasens

Nach dem 2:0 - Auswärtserfolg unter der Woche bei Tabellenschlusslicht TSV Eintracht Stadtallendorf hat Regionalligist TuS Rot-Weiß Koblenz am Samstagnachmittag die nächste Gelegenheit einen direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. Um 14:00 Uhr spielt Rot-Weiß beim FK Pirmasens, gegen die eine Serie gebrochen werden soll. 

Trainer Heiner Backhaus kann man anmerken, dass er auf Statistiken relativ wenig gibt und pragmatisch denkt. So war dem Koblenzer Trainer auch nicht geläufig, dass TuS Rot-Weiß Koblenz in der jüngeren Vergangenheit gegen den FK Pirmasens sowohl in der Regionalliga als auch in der Oberliga nie punkten konnte. "Serien sind bekanntlich dafür da, gebrochen zu werden", sagt Backhaus folgerichtig. Mal davon abgesehen, dass aus der jetzigen Mannschaft kaum ein Spieler etwas mit der Vergangenheit zu tun hat. Mit der jüngsten Vergangenheit allerdings schon: unter der Woche "vergoldeten" die Koblenzer den Punktgewinn gegen den SV Elversberg mit einem Auswärtssieg in Stadtallendorf, so dass der Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz weiterhin sechs Punkte beträgt. 

Heiner Backhaus weiß aber auch, dass die Ruhe trügerisch sein kann: "Hoffenheim wird sich das nicht gefallen lassen. Jeder, der rechnen kann, weiß, dass wir von Spiel zu Spiel fokussiert sein müssen", so der Rot-Weiß-Trainer. Mit Blick auf den kommenden Gegner FK Pirmasens ist Backhaus auch bewusst, dass es schwieriger wird als unter der Woche im hessischen Stadtallendorf. "Pirmasens hat eine sehr sehr gute Mannschaft und spielt lange zusammen", so Backhaus. "Sie sind sehr robust und spielen immer am Limit." Im Gegensatz zu TuS Rot-Weiß Koblenz gehen die Pirmasenser ausgeruht in das Spiel. Das könnte ein Vorteil für die Pfälzer sein. Backhaus rechnet mit einem Abnutzungskampf am Samstagnachmittag. "Sie lassen kaum Chancen zu. Wir haben sehr großen Respekt vor dem Gegner", betont der 39-jährige A-Lizenzinhaber. 

Zwölf Spiele hat TuS Rot-Weiß Koblenz noch vor der Brust. Eine Mammutprogramm für den Amateurverein. "Jetzt gilt es den Körper im Griff zu haben", warnt Backhaus. Er legt viel Wert auf Regeneration vor den anstehenden englischen Wochen. Bis dahin möchte Rot-Weiß über dem Strich bleiben. Anstoss im charmanten Sportpark Husterhöhe in Pirmasens ist am Samstag um 14:00 Uhr. 

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

Rhenania: Paula Kollmann räumt ab

Paula Kollmann vom Koblenzer Ruderclub Rhenania strahlte mit der Sonne um die Wette.
weiterlesen...

TuS Koblenz verliert auch gegen Gonsenheim

Die TuS Koblenz hat auch gegen den SV Gonsenheim in der Oberliga verloren.
weiterlesen...

Der AC 1927 Mayen: Ein Verein mit vielen Facetten

Als Anfang September bei der „GT World Challenge Europe“ der Nürburgring im Zeichen des großen GT- und Tourenwagen-Sports stand, waren auch die…
weiterlesen...

NLS 8 gibt einen Ausblick in die Zukunft

Da waren es nur noch zwei. Der 53. ADAC Barbarossapreis läutet am kommenden Samstag die heiße Phase der Nürburgring Langstrecken-Serie ein. Spätestens…
weiterlesen...

Volkslauf „Rund um den Laacher See“ fast wie vor CoronaStart – und Zielbereich am Schwimmbad in Mendig

Die LG Laacher See lädt alle Lauf- und Walkingbegeisterte zum 45. Volkslauf „Rund um den Laacher See mit dem 16. PSD Bank Cup“ am 26. September nach…

weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u