Sport

 

Rheinlandliga: Die Ergebnisse am 14. Spieltag

Die Ergebnisse in der Rheinlandliga am 14. Spieltag. (Foto: Pixabay)


Am 14. Spieltag in der Rheinlandliga kam es zu einigen besonderen Ergebnissen. Das ereignisreichste Spiel an diesem Wochenende war wohl das 4:10 der SG Eintracht Mendig/Bell gegen Schneifel. Trainer Bernd Pauly gibt sich verständnislos über das Ergebnis und entschuldigt sich bei den Zuschauern für die Misere beim Heimspiel. Andernach unterlag mit einem 2:3 gegen Metternich und konnte trotz Spielstärke nicht das nötige Fünkchen Glück aufbringen. Der TuS Mayen verliert seine Siegesserie und mit einem 3:0 auch verdientermaßen. Für den Cosmos Koblenz gab es nach einer ereignislosen ersten Hälfte einen 2:0 Sieg gegen den FV Morbach und Emmelshausen konnte nach einer starken ersten Hälfte nicht den Verlust gegen Trier-Tarforst verhindern.

 
SG 99 Andernach : FC Germania Metternich 2:3 (2:2)

Der SG Andernach fehlt nach wie vor das nötige Spielglück. Trotz einer starken Leistung unterlag man dem FC Metternich in der Nachspielzeit mit 2:3 (2:2) Toren.

SG Trainer Kim Kossmann war nach dem Spiel geknickt. „Da ist man sprachlos. Wir haben heute gegen eine gute Metternicher Mannschaft ein sehr gutes Spiel gemacht und dann verlieren wir in der letzten Sekunde des Spiels. Das ist einfach nur bitter und tut mir für die Jungs total leid.“

170 Zuschauer auf dem Andernacher Kunstrasen sahen ein gutes Spiel ihrer Mannschaften. Insbesondere in der ersten Halbzeit verwöhnten die zweiundzwanzig Akteure auf dem Kunstrasen das Publikum mit attraktiven Angriffsfußball.

Die zweimalige Führung der Germania durch Enrico Rössler (11., 19.) konnte Andernach zweimal ausgleichen. Das 1:1 markierte Daniel Kossmann (14.), das 2:2 ging auf das Konto von Maicol Ohligschläger (31.). Darüber hinaus hatten beide Teams weitere Großchancen, so dass es zur Halbzeit auch 4:4 statt 2:2 hätte stehen können.

Auch in der zweiten Hälfte hatten beide Teams noch ihre Chancen, weitere Tore sollten aber keine mehr fallen. Zumindest nicht bis zur dritten Minute der Nachspielzeit. Der Schiedsrichter hatte schon die Pfeife im Mund als Adrian Müller doch noch für Metternich traf. Ein langer Ball verwertete Metternichs Nummer 9 zum 2:3 Siegtreffer. Metternichs Coach Patrick Kühnreich war glücklich nach dem 3:2 Siegtreffer. „Der Lauf geht weiter. Wir hatten in der ersten Halbzeit die Chance früh das 1:3 zu machen. Ich glaube nicht das Andernach nochmal zurück gekommen wäre. Die zweite Halbzeit war ausgeglichen mit guten Chancen für beide Teams. Ein Unentschieden wäre ok gewesen. Für meinen Freund Kim Kossmann tut es mir leid und ich hoffe, dass sie schon unter der Woche anfangen zu punkten.“

SG Eintracht Mendig/Bell : SG Schneifel 4:10 (1:2)

Ein unglaubliches Spiel sahen die 151 zahlenden Zuschauer an der Mendiger Brauerstraße. 4:10 unterlag die Heimmannschaft und sorgte für eine schlaflose Nacht bei Mendigs Trainer Bernd Pauly. „Da kann ich mich bei den Zuschauern nur entschuldigen. Zehn Gegentore in einem Heimspiel gegen eine wahrlich nicht überragende Mannschaft geht gar nicht.“ Dabei ging das Spiel „normal“ los.

Pauly: „Es war zu Beginn ein etwas zerfahrenes Spiel und wir liegen schnell 0:2 zurück, machen aber direkt das 1:2. Da konnte man nicht erwarten das es so endet.“

Udo Backes (29.) und Tobias Johanns (32.) mit der 0:2 Führung für die SG Schneifel. Brice Mitel konnte auf 1:2 verkürzen (35.) und hatte unmittelbar vor der Halbzeit die große Ausgleichchance.

In der zweiten Hälfte brachen die Vulkanstädter auseinander. Klaus Hamper (47.), Markus Diehl (53.) und Nicolas Görres (56.) erhöhten schnell auf 1:5. Mendig kam noch einmal zurück. Wiederum Brice Mittel mit dem 2:5 per Foulelfmeter (57.) und Sebastian Mintgen mit dem 3:5 (56.) sorgten nochmal für Hoffnung bei den Mendiger Fans. Da Mendig weiter stürmte, hatten die Gäste aus Stadtkyll viele Räume die sie konsequent nutzten. Jeweils zwei Tore von Nicolas Görres (64., 73.), Yannik Moitzheim (69., 75.) sowie Jan Pidde (83.) machten das Ergebnis zweistellig.

Lediglich Ergebniskosmetik der 4:10 „Anschlusstreffer“ von Philipp Pohl in der 89. Minute.

Pauly: „Da gibt es jede Menge Redebedarf. Auch wenn bei uns viele wichtige Spieler fehlten. So kann man nicht auftreten.“

VfB Wissen : TuS Mayen 3:0 (2:0)

Nach drei Siegen in Folge hat der TuS Mayen im Siegerland eine verdiente Niederlage einstecken müssen.

In den ersten Minuten hatten die Mayener vor 150 Zuschauern im Wissener Stadion den besseren Start in die Partie. Tobias Loosen hatte das 0:1 auf dem Fuß. Mit der ersten Aktion für Wissen gleich das 1:0 für die Hausherren. Armando Grau erlief sich einen langen Ball und vollstreckte zur Führung nach elf Minuten. Der VfB bekam zunehmend die Kontrolle über die Partie. In der 39. Minute das 2:0 für Wissen. Wie schon beim 1:0 sorgte nach Mayener Ballverlust das schnelle Umschaltspiel der Siegerländer für Gefahr. Till Cordes erhöhte auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff  eine Großchance für Mayen. Niklas Weis Kopfball konnte von VfB Keeper Klappert pariert werden.

Viel hatten sich die Mayener für die zweite Halbzeit vorgenommen und kamen entschlossen aus der Kabine. Matthias Tutas, Niklas Weis und Kevin Dreidoppel mit guten Möglichkeiten gleich nach Wiederanpfiff. Damit hatte der TuS aber auch sein Pulver verschossen. Effektiver zeigten sich die Hausherren. Nach einem Stockfehler in der Mayener Hintermannschaft nutzte wiederum Grau die Gunst der Stunde zum 3:0.(62.) „Sie waren bissiger, sie wollten es heute mehr als wir.“ so TuS Co-Trainer Matthias Tutas.

TuS Coach Tobias Uhrmacher: „Wissen war heute die effektivere Mannschaft mit der besseren Spielanlage. Wir haben gut in das Spiel gefunden und konnten sowohl zu Beginn der ersten Halbzeit, als auch zu Beginn der zweiten Halbzeit gute Tormöglichkeiten herausspielen. Am Ende haben wir den gewünschten Zugriff nicht über 90 Minuten aufrechterhalten können, sodass die Niederlage in Ordnung geht.“

FC Cosmos Koblenz : FV Morbach 2:0 (0:0)

Nur wenige Tage nach dem klaren Sieg gegen Mendig kam mit dem FV Morbach ein starker Gegner auf den Weißenthurmer Kunstrasen.

In der ersten Hälfte lief nicht allzu viel bei den Cosmonauten. Das lag aber auch an dem guten Auftritt der Gäste. Mit gutem Pressing, stark in den Zweikämpfen und großem Willen machten die Hunsrücker Cosmos das Leben schwer.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nicht viel. Erst als Koblenz durch Zamoran Ho-A-Tham die Führung erzielte (59.) und dadurch Morbach aufmachen musste konnten die Hausherren ihr Offensivspiel aufziehen. Derick Miles in der 81. Minute machte mit dem 2:0 vor 70 Zuschauern alles klar. Morbach Trainer Haubst war trotz der Niederlage zufrieden. „Ich kann dem Team keinen Vorwurf machen. Es waren heute Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden haben“ sagte er fupa.net. Ebenfalls zufrieden war Cosmos Trainer Zoran Levnaic. „Wir haben heute verdientermaßen eine sehr gute Morbacher Mannschaft geschlagen. Wir waren in der zweiten Halbzeit besser als in der ersten, haben unsere Chancen genutzt und verdient gewonnen. Wir haben als Team gespielt und das ist sehr wichtig. Bis zur letzten Minute hab ich eine kämpferische Cosmos Mannschaft gesehen. Ich bin stolz auf die Jungs.“

TSV Emmelshausen – FSV Trier-Tarforst: 3:5 (1:0)

Lange Zeit sah es so aus, als könnte der TSV Emmelshausen, nur eine Woche nach dem ersten Saisonsieg in der Rheinlandliga, gleich auch den Zweiten einfahren. Doch dann folgten zwei verletzungsbedingte Wechsel und eine Schlussphase des Grauens für den Gastgeber.

Bereits in der zwölften Spielminute konnte Can Inal den Tabellenvorletzten in Führung bringen. Dieses 1:0 hielt Emmelshausen auch bis zur Halbzeitpause. Auch den zwischenzeitlichen Ausgleich in der 62. Spielminute verkrafteten die Gastgeber gut. Ein Doppelschlag von TSV-Stürmer Fabian Nass in Minute 63 und 66 sorgte für eine solide 3:1-Führung. Doch auch die Gäste aus Trier-Tarforst konnten postwenden auf die Gegentreffer antworten. Bereits in der 69. Spielminute erfolgte der Anschlusstreffer, aber noch immer lag Emmelshausen in Front.

Und dann wendete sich das Blatt. Zuerst musste Can Inal verletzt ausgewechselt werde, wenig später dann auch der zweite Torschütze Fabian Nass. Die Gastgeber verloren komplett die Orientierung und mussten in der 78. Minute zunächst den Ausgleich und in der Nachspielzeit noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen.

Damit liegt Emmelshausen weiterhin mit mageren drei Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die nächste Chance auf wichtige Punkte bietet sich am kommenden Sonntag, 13. November, beim Auswärtsspiel gegen die FC Germania Metternich.

Die weiteren Spiele: 

FC Hochwald : SG Malberg 5:1

SG HWW Niederroßbach : FSV Salmrohr 1:1

FC Bitburg : SG Neitersen 4:1

FSG Ehrang : SG Ellscheid 5:1