Sport

 

Rheinlandliga: Die Ergebnisse am 15. Spieltag

Die Ergebnisse in der Rheinlandliga am 15. Spieltag. (Bild: Pixabay)


Am 15. Spieltag in der Rheinlandliga konnte der TuS Mayen gegen den Spitzenreiter aus Hochwald einen Punkt gewinnen. Nach einem unglücklichen Eigentor in der ersten Hälfte, schaffte es der TuS kurz nach Anpfiff in der zweiten Hälfte den Ausgleich zu schießen. Der von Ausfällen geprägte Kader von Mendig/Bell muss gegen Malberg die nächste hohe Niederlage einstecken. 6:1 stand es auf der Anzeigetafel am Ende vom Spiel und die rot-bedingte Unterzahl der SG setzte dem ganzen nur die Krone auf. Koblenz dagegen zeigte sich souverän gegen Schneifel mit vier Toren und auch der Gegentreffer von Schneifel konnte dem starken Spiel der Koblenzer kein Selbstvertrauen entziehen. Andernach sieht sich als glückliche Sieger gegen den SG Neitersen/Altenkirchen und lässt sie in der Tabelle auf den 13. Platz klettern. Emmelshausen schaffte es nicht, die Siegesserie der Metternichers zu unterbrechen und das starke Spiel des FC zeigte bereits früh im Spiel die Dominanz auf dem Platz. 

 
TuS Mayen : FC Hochwald/Zerf 1:1 (0:1)

Der TuS Mayen hat dem Spitzenreiter aus Hochwald verdientermaßen einen Punkt abgetrotzt.

In der ersten Halbzeit führte die Mannschaft aus dem Kreis Trier-Saarburg nicht unverdient mit 0:1. Steffen Schmitt unterlief ein Eigentor nach vierundzwanzig Minuten zur Gästeführung. Hochwald hatte die bessere Spielanlage, der TuS hielt allerdings schon in der ersten Hälfte gut dagegen.

Kurz nach Wiederanstoß kam der TuS zum Ausgleich. Kevin Dreidoppel kam aus knapp zehn Metern frei zum Abschluss und nagelte den Ball zum 1:1 unter die Latte. Hochwald hatte in der zweiten Hälfte mehr Ballbesitz, die besseren Gelegenheiten verbuchten allerdings die Mayener, die mit hohem Einsatz, Laufbereitschaft und Zweikampfstärke dem Tabellenführer zusetzte.

In der 85. Minute das vermeintliche 2:1 für die Hausherren, aber der Linienrichter entschied auf Abseits. Wenn überhaupt eine sehr knappe Entscheidung. So blieb es bei einem gerechten 1:1 vor 160 Zuschauern im Nettetalstadion.

TuS Trainer Tobias Uhrmacher war hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Den Punkt haben wir uns mit einer konzentrierten und engagierten Leistung verdient, die Jungs haben den Matchplan über 90 Minuten umgesetzt und konnten in der zweiten Halbzeit die in der Halbzeitpause angesprochenen Punkte umsetzen und so die Leistung nochmals steigern. Auch wenn Hochwald mehr Ballbesitz hatte, lag das Chancenplus auf unserer Seite. Leider wurde die Leistung aufgrund einer sehr knappen Entscheidung um das Abseitstor von Kevin Dreidoppel kurz vor Ende der Partie nicht gekrönt.“

SG Malberg : SG Eintracht Mendig/Bell 6:1 (4:1)

Die ersatzgeschwächten Mendiger kassierten nach dem Debakel gegen Schneifel auch in Malberg eine hohe Niederlage.

SG Trainer Bernd Pauly war bedient. „Wir hatten viel miteinander gesprochen und wollten hinten kompakt stehen, deswegen habe ich auf 5-3-2 umgestellt. Das war nach knapp zehn Minuten schon Makulatur.“

In der Tat nutzten die Malberger die Mendiger Verlegenheitsabwehr aus. Lukas Müller traf bereits in der dritten Minute zur Führung, Sven Heidrich erhöhte nach neun Minuten auf 2:0. Doch die Mendiger kamen zurück. Tim Montermann mit dem 2:1 Anschlußtreffer in der 15. Minute. Die 39. Minute war der Knackpunkt. Erst erzielte Mendig vermeintlich den Ausgleich, der Schiedsrichter gab das Tor aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht. Das erregte Mendigs Lars Assenmacher und sah die Gelbe Karte. Praktisch im Gegenzug erhöhte Malberg´s Gabriel Müller auf 3:1. Assenmacher machte eine Bemerkung Richtung Schiedsrichter und sah folgerichtig Gelb/Rot. „In Unterzahl hatten wir dann keine Chance mehr.“ seufzte Mendigs Coach Pauly. Malberg nutzte die Gunst und erhöhte in der 42. Minute,wiederum durch Lukas Müller, auf 4:1.

In der zweiten Halbzeit hielt Mendig kämpferisch dagegen, musste allerdings noch zwei Gegentore hinnehmen. Colin Remy schnürte den Doppelpack (79., 84.) zum 6:1 Endstand.

SG Schneifel : FC Cosmos Koblenz 1:4 (0:3)

Der FC Cosmos hat die Hürde SG Schneifel souverän gemeistert. Vor rund 120 Zuschauern siegten die Koblenzer auch in der Höhe verdient mit 1:4. Zamorano Ho-A-Tham brachte die Schängel bereits nach acht Minuten in Führung. Hendrik Hillen per Doppelpack (30., 42.) erhöhte bis zum Pausentee auf 0:3. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Cosmonauten nichts anbrennen. Ho-A-Tham erhöhte nach einer Stunde auf 0:4.Der Anschlusstreffer der Hausherren, Jan Pidde in der 66. Minute nicht mehr als ein Schönheitsfehler, obwohl die SG Schneifel insbesondere in der zweiten Hälfte gut dagegen hielt und auch ihrerseits Chancen verbuchte. Cosmos verkürzte damit den Rückstand auf Tabellenführer Hochwald auf einen Punkt.

FCC Trainer Zoran Levaic war dementsprechend stolz auf seine Mannschaft. „Es ist sehr wichtig das wir gewonnen haben. Es war ein schwieriges Auswärtsspiel, aber wir waren konzentriert und effizient. Der Gegner hatte 2 3 Torchancen und in der zweiten Halbzeit spielten sie sehr gut mit einem guten Rhythmus. Wir gehen von Spiel zu Spiel, mit der gleichen Energie und immer bescheiden.“

SG Neitersen/Altenkirchen : SG 99 Andernach 1:3 (0:1)

Neun Spiele hatte die SG Andernach nicht siegreich gestalten können. Binnen fünf Tagen gab es jetzt zwei Siege. Nach dem Sieg über Ellscheid konnte man auch bei der SG Altenkirchen/Neitersen siegreich den Platz verlassen.

„Ich bin sehr stolz auf meine Jungs.“ atmete Andernachs Coach Kim Kossmann nach dem 3:1 für sein Team tief durch.

Andernach nahm den Schwung aus dem Ellscheid-Spiel mit in den Westerwald und erzielte bereits nach sechs Minuten die 0:1 Führung durch Besnik Alijaj. Auch in der Folgezeit waren die Andernacher die überlegene Mannschaft, versäumten es jedoch nachzulegen. Das hätte sich fast gerächt. Praktisch mit dem ersten gefährlichen Torschuß traf Neitersens Josip Bilac nur das Aluminium.

In der 65. Minute das 0:2 für Andernach durch Tim Hoffmann. Aber nur vier Minuten später brachte Bilac seine Mannschaft wieder heran. Die Hausherren warfen in der Schlußphase noch einmal alles nach vorne, bekamen aber in der Nachspielzeit den endgültigen K.O. Gian Luca Dolon machte praktisch mit dem Abpfiff den Deckel drauf. 1:3, die späte Erlösung für das Kossmann-Team. „Wir haben es unnötig spannend gemacht, aber am Ende verdient gewonnen ! Wir haben leidenschaftlich gekämpft und uns endlich mal belohnt.“

Durch die zwei Siege kletterte die SG 99 auf den 13. Tabellenplatz.

FC Germania Metternich : TSV Emmelshausen 3:1 (2:0)

Die Serie der Metternicher geht weiter. Metternich war vor allem in der ersten Hälfte klar überlegen und ging durch Enrico Rössler (7.) früh in Führung. Als Bence Kast nur neun Minuten später auf 2:0 erhöhte glaubte so manch einer unter den knapp 250 Fans am Trifter Weg bereits an ein Schützenfest.  „Wir hätten früher höher führen müssen.“ so Metternichs Trainer Patrick Kühnreich. „Damit hätten wir Emmelshausen schon vorzeitig den Stecker ziehen können.“ Metternich kam schleppend aus der Pause, hatte aber in der Folgezeit aber einige gute Chancen. Aber wenn man sie vorne nicht macht kriegt man sie hinten. Plötzlich kamen die Gäste aus Emmelshausen gefährlich vors Tor, Niklas Kaper sorgte in der 55. Minute für den Anschlusstreffer und plötzlich kam Emmelshausen auf. Eine gute Konterchance wurde im letzten Augenblick unterbunden.

Zum Ende des Spiels übernahm die Germania aber wieder das Kommando auf dem Kunstrasenplatz. Wieder war es Rössler, der mit dem 3:1 in der 83. Minute alles klar machte.

FCM Trainer war mit der zweiten Halbzeit unzufrieden:  „Da haben wir den Gegner unnötig stark gemacht und mit ein bisschen Pech steht es plötzlich 2:2. Aber auch die Effektivität vorne hat uns gefehlt. Wenn wir das im nächsten Spiel gegen Ehrang nicht wesentlich besser machen ist Schluss mit der schönen Siegesserie.“

Die weiteren Spiele:

FSV Trier-Tarforst : FSG Ehrang (abgebrochen wegen dichtem Nebel)

FV Morbach : FC Bitburg 0:0

SG Ellscheid : SG HWW Niederroßbach 0:5

FSV Salmrohr : VfB Wissen 2:1