Sport

 

Brickracers nicht zu schlagen - Erfolgreiche Titelverteidigung beim 2. R56+ eRacing Cup

Die Teams zeigten Höchstleistung. (Bild: Region56+)


Zwei eSports-Bars, neun Rennen, 20 Simulatoren, 59 Fahrer und der selbe Sieger wie im letzten Jahr. Wieder sind die Brickracers der Brickmakers in den Rennsimulatoren erfolgreich und können sich in wahnsinnig engen Rennen ihren zweiten Titel beim R56+ eRacing Cup sichern.

Nach der ersten Auflage in 2021, bei der sich 12 Teams in den Rennsimulatoren gemessen haben, war die Begeisterung groß und so war es wenig verwunderlich, dass der Event mit 20 Firmenteams in 2022 jetzt seine maximale Größe erreicht hat. „Mehr Simulatoren stehen uns einfach nicht in der Region zur Verfügung“ begründet das Christian Kassner, einer der Geschäftsführer der R56+. „Damit haben wir das größte digitale Racing-Event für Firmen ausgerichtet“ freut er sich. Dass diese High-Tech-Maschinen dabei am Nürburgring und an der B9 in Koblenz standen, war gar kein Problem, denn auf der digitalen Rennstrecke waren alle 20 Teams gleichzeitig auf der Grand-Prix Strecke des Nürburgrings unterwegs.

Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Konkurrenz für die Brickracers aber größer geworden. Fuhren sie letztes Jahr noch in einer anderen Liga, gab es in diesem Jahr auch Siege von Debeka und awk bei einzelnen Rennen. In Summe war das aber zu wenig, um den amtierenden Meister zu gefährden.

Zweiter wurde das Team der Debeka vor dem Team 1 der evm. Auf einem sehr starken 4. Rang landete die Mannschaft der awk – die dieses Jahr zum ersten Mal am Start waren.

In Summe ist das sportliche Niveau deutlich gestiegen. „Wir sind fast 5 Sekunden schneller als letztes Jahr und trotzdem im Feld weit hinten“ stellt Christian Schröder, ebenfalls Geschäftsführer der R56+ fest. „Aber wir sind ja auch Gastgeber und nicht zum Gewinnen hier.“ ergänzt er mit einem Schmunzeln.

Das Feedback der Teilnehmer, der Veranstalter und der zahlreichen digitalen Zuschauer war so positiv, dass Christian Kassner und Christian Schröder noch bei der Siegerehrung ankündigten, dass der R56+ eRacing Cup auch nächstes Jahr – dann in seiner dritten Auflage – stattfinden wird.