Sport

 

Saisonrückblick Rheinlandliga: Ahrweiler BC

Die Mannschaft des ABC der vergangenen Saison. (Foto: ABC)


Ehre wem Ehre gebührt. Somit wollen wir natürlich mit dem Meister und Aufsteiger in die Oberliga, dem Ahrweiler BC, beginnen.

Vor der Saison galt der ABC bei vielen Kennern der Szene als Favorit. Dann aber kam der 14. Juli 2021. Die Flutkatastrophe an der Ahr die natürlich auch den Traditionsverein aus Ahrweiler stark in Mitleidenschaft zog.

ABC Trainer Andreas Dick erinnert an ein Spieljahr mit allen Höhen und Tiefen.

„Am Ende haben wir unser Ziel erreicht, unseren Traum erfüllt. Und das ausgerechnet beim FSV Trier-Tarforst, der vor der Saison auch zu den Aufstiegsfavoriten gehörte. Da konnten wir durch ein 1:1 Unentschieden den Aufstieg und die Meisterschaft klar machen. Es war für uns einer der Höhepunkte einer ereignisreichen Saison.“

Aber der Reihe nach. Zwei Jahre lang hatte Corona einen geregelten Meisterschaftsbetrieb im Amateurbereich verhindert. Auch in der Saison 2021/22 war Covid 19 auch bei den Ahrstädtern immer wieder ein Thema.

Dick „Es war sehr schwer als Verein nach der Coronaphase. Kein geregelter Trainings- oder Spielbetrieb für viele Monate. Als wir allmählich wieder in die Aufbruchphase kamen, wurden wir von der Flutkatastrophe getroffen. Das Stadion war weg, das Equipment zerstört. Es hatte uns bis ins Mark getroffen. Wir brauchten danach eine längere Zeit um uns zurecht zu finden, konnten mit dem Kunstrasenplatz in Heimersheim eine neue Heimstätte finden. Schnell fühlten wir uns dort heimisch, haben dort sehr viele Punkte geholt. Mein Plan war es, uns in der Hinrunde erst einmal zu finden mit all seinen neuen Begebenheit und den Kontakt zu den vorderen Plätzen zu halten.“

Das gelang dem ABC. Man blieb in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Dick weiter. „Für die Rückrunde konnten wir den Kader weiter qualitativ und quantitativ verbreitern, so dass wir Ausfälle sehr gut kompensieren konnten. Ein absolutes Highlight war das Spiel gegen den späteren Vizemeister Hochwald/Zerf, das wir 3:2 gewinnen konnten. In der 88. Minute sind wir zum Ausgleich kommen und in der 93. Minute machen wir das Siegtor. Für uns ein großer Push im Saisonfinale. Weiterer Höhepunkt war natürlich der realisierte Aufstieg beim FSV Trier-Tarforst, wo wir den letzten uns noch fehlenden Punkt zum Titelgewinn geholt haben.“

Voller Vorfreude schaut Dick auf die neue Saison wenn es erstmals in der Vereinsgeschichte um Oberligapunkte geht.

„Wir haben den Kader weiter verbessert. Der Verein hat einige hungrige junge Spieler verpflichten können. Jungs, die sehr vielversprechend sind.“

Das Saisoneröffnungsspiel bestreiten die Kurstädter am 5. Juli um 19.00 Uhr in Burgbrohl gegen Fortuna Köln. „Wir sind schon in der zweiten Trainingswoche. Die Mannschaft zieht gut mit und wir freuen uns einfach auf die neue Herausforderung in der Oberliga gegen interessante Gegner.“