Sport

 

SV Alzheim feiert 100-Jähriges Jubiläum nach

Das Mannschaftsfoto der Traditionsmannschaften des 1. FC Köln und MZ05 Alzheim. (Foto: Peter Seydel)


Die Entscheidung des SV Alzheim, das 2020 geplante 100-jährige Bestehen des Vereins, das dann der Pandemie geopfert werden musste, in diesem Jahr nachzuholen, war ein gute. Die beiden Festtage am 25. und 26. Juni boten einiges. Da war der Empfang des Vereins  am 25. Juni, zu dem Landrat Dr. Alexander Saftig, Mayens Oberbürgermeister Dirk Meid, Ortsvorsteher Lothar Geisen und der Präsident des Fußballverbandes Rheinland, Walter Desch, und Fußball-Kreisvorsitzender Dieter Sesterheim gekommen waren.

Sie alle würdigten das Wirken des Vereins mit seinen Sportarten Fußball, Turnen und  Radsport. Die Wichtigkeit von Sportvereinen zeige sich vor allem jetzt in der Pandemie und der Zeit danach meinten Landrat Dr. Saftig und OB Meid übereinstimmend. Dabei stelle sich einmal mehr das Ehrenamt in den Vereinen als tragendes gesellschaftliches Element dar. Für Ortsvorsteher Lothar Geisen ist die Gemeinde ohne den Sportverein nicht denkbar.

In einer seiner letzten Amtshandlungen, am 2. Juli gibt er in Trier nach 21 Jahren sein Amt als Präsident des Fußballverbandes ab, würdigte Walter Desch den Alzheimer Vorsitzenden Schapour Dadsetan mit der Ehrenamtsmedaille des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). In seinen zehn Jahren als Vorsitzender habe der aus dem Iran nach Deutschland gekommene in großartiger Weise für den Verein gearbeitet.

Sportlicher Höhepunkt der Festtage war das Aufeinandertreffen der Traditionsmannschaften des 1.FC Köln und des FSV Mainz 05. Köln gewann klar mit 9:5 gegen die coronageschwächten Mainzer. „Es war uns eine große Freude nach Alzheim zu kommen“, meinte Kölns Manager, der achtfache Nationalspieler Stephan Engels. Mit einem „Kölsche Abend“ schloss der erste Teil des Alzheimer Jubiläums ab, bevor er am nächsten Tag mit einem Familiennachmittag, mit Ehrungen und vielen Gesprächen über den Verein und seine jetzt 102 Jahre ausklang.

„Ich bin dankbar dafür, dass wir uns entschieden haben, das Jubiläum doch zu feiern. Und ich möchte allen danken, die daran so entscheidend mitgewirkt haben“ zog ein zufriedener Vorsitzender Schapour Dadsetan eine Bilanz der Tage. Er dankte vor allem dem Organisationsteam mit Peter und Lothar Geisen, Horst Brück, Gangolf Geisbüsch, Niko Dadsetan, Marcel Irmiter, Ann-Kristin Brück, Wolfgang Steffens, Dr. Karl Feuerhake und Helmut Pauly. Fußballerisch wird Alzheim künftig mit Kürrenberg zusammenarbeiten. Das Jubiläum von Ende Juni kann dabei nur Rückenwind geben.