Moritz Göttel glich zu Beginn der zweiten Halbzeit zum 2:2 für Koblenz aus.

Zwei späte Tore schocken Rot-Weiß Koblenz

Nach einem Doppelschlag der Kickers Offenbach in der ersten Hälfte, gelang es der Elf vom Deutschen Eck ins Spiel zurückzukehren. Kurz vor Schluss entschied ein weiterer Doppelschlag der Gastgeber das Spiel. Letztendlich setzte sich der Tabellendritte mit 4:2 (2:1) durch.

In einem turbulenten Spiel gingen die Favoriten aus Offenbach im Stadion am Bieberer Berg in der 39. Minuten durch Denis Huseinbasic in Führung. Bis dahin agierten die Gastgeber jedoch zurückhaltend und ließen die Gäste aus Koblenz das Spiel machen. „Ballbesitz ist nicht unsere Paradedisziplin“, stellte Backhaus umgehend fest. Bereits zwei Minuten später konnte der ehemalige Bundesligaspieler Mathias Fetsch per Elfmeter auf 2:0 erhöhen. Die Mannschaft von Heiner Backhaus zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und erzielte noch vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer durch Ahmet Sagat. Die Koblenzer konnten den Schwung dieses Treffers mit in die zweite Halbzeit nehmen und glichen in der 49. Spielminute durch ein Tor von Moritz Göttel aus. Anschließend sah Heiner Backhaus die beste Phase seines Teams: „Nach dem 2:2 dachte ich sogar, wir können gewinnen.“ Doch für Offenbach lief alles nach Plan und sie konnten durch zwei späte Tore noch den wichtigen Heimsieg einfahren. „Wir haben uns noch einmal zusammengerauft, kompakt verteidigt und außergewöhnlich gut umgeschaltet“, erklärte Ristic den Weg zum Offenbacher Sieg. Marcell Sobotta und Malte Karbstein sorgten für die Offenbacher Treffer in der 82. Und 87. Minute.

„Wir haben ein ganz tolles Spiel gesehen. Es wäre schön gewesen, wenn Fans dabei hätten sein können“, resümierte Koblenz' Trainer Heiner Backhaus nach der Begegnung. Aus seiner Sicht hätte seine Mannschaft sogar mehr verdient gehabt: „Trotz der Niederlage können wir erhobenen Hauptes nach Hause fahren. Meiner Meinung nach waren wir die bessere Mannschaft. Wir haben mit einem klaren Prinzip gespielt.“ Kickers-Trainer Sreto Ristić sah dennoch in seiner Mannschaft den verdienten Sieger: „Wir haben verdient gewonnen, weil wir die Tore gemacht haben. Und das ist das Schwierigste im Fußball.“

Rot-Weiß Koblenz bleibt damit bei 52 Punkten auf dem zehnten Platz der Regionalliga Südwest. Kickers Offenbach hält den Anschluss an die SV Elversberg und somit an den zweiten Platz, der unter bestimmten Umständen zum Aufstieg in die 3. Liga reichen könnte.

Offenbach: Flauder – Vetter, Zieleniecki, Karbstein, Garic – Deniz, Huseinbasic – Firat (56. Lemmer), Bojaj (46. Albrecht), Tuma (71. Sobotta) – Fetsch (71. Soriano).

Koblenz: Gayé – Ekallé, Weidenbach, Miotke, Spang (84. Kurbashyan) – Ceylan (55. Köhl), Sabani (84. Koljic), Fouley, Sagat – Göttel (78. Pommer), Mustafa.

Schiedsrichter: Fabian Knoll (Kleinottweiler).

Zuschauer: keine zugelassen.

Tore: 1:0 Denis Huseinbasic (39.), 2:0 Mathias Fetsch (41., Foulelfmeter), 2:1 Ahmet Sagat (44.), 2:2 Moritz Göttel (49.), 3:2 Marcell Sobotta (82.), 4:2 Malte Karbstein (87.).

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

Rhenania: Paula Kollmann räumt ab

Paula Kollmann vom Koblenzer Ruderclub Rhenania strahlte mit der Sonne um die Wette.
weiterlesen...

TuS Koblenz verliert auch gegen Gonsenheim

Die TuS Koblenz hat auch gegen den SV Gonsenheim in der Oberliga verloren.
weiterlesen...

Der AC 1927 Mayen: Ein Verein mit vielen Facetten

Als Anfang September bei der „GT World Challenge Europe“ der Nürburgring im Zeichen des großen GT- und Tourenwagen-Sports stand, waren auch die…
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u