Nachrichten

 

Andernach: Sieger „STADTRADELN“: stehen fest

Oberbürgermeister Achim Hütten (m.) und Klimaschutzmanagerin Mona Maar (2.v.l.) gratulieren den Siegern des Projekts Stadtradeln. Sieger in der Einzelwertung wurde Peter Kretzer (r.) vom DLRG-Tam. Die Teamwertung gewann das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Darüber freuen sich die Vertreterin der Schüler, Merle Hück (l.), und der Vertreter der Lehrer, Heribert Heil. (Foto: Stadt Andernach/Maurer)


Deutschlandweit traten Kommunalpolitiker, Bürgerinnen und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Andernach war ebenfalls mit von der Partie. Drei Wochen lang konnten alle, die in Andernach leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. 302 Radfreunde waren in Andernach dabei. Und sie sind zusammen fast 39.000 Kilometer geradelt.
Der Sieger in der Einzelwertung ist mit großem Vorsprung Peter Kretzer vom Team der DLRG, das mit 38 Radlern am Start war. Er ist mehr als 2.100 Kilometer mit dem Rad gefahren. Der Gewinner der Teamwertung ist das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. 79 Schüler und Lehrer machten mit. Zusammen schafften sie mehr als 8.500 Kilometer.
Bei der Siegerehrung vor dem Historischen Rathaus lobte Oberbürgermeister Achim Hütten den Einsatz der Teilnehmer für den Klimaschutz: „Wir engagieren uns in Andernach schon seit vielen Jahren für den Klimaschutz. Diesen Weg gehen wir konsequent weiter. Und deshalb sind diese Initiative und der Einsatz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein wichtiges Signal.“
Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.