Am 14. Februar findet um 16 Uhr vor dem Bahnhof Ahrweiler eine Aktion anlässlich der weltweiten Kampagne „One Billion Rising – eine Milliarde erhebt sich“ statt.

Am 14. Februar findet um 16 Uhr vor dem Bahnhof Ahrweiler eine Aktion anlässlich der weltweiten Kampagne „One Billion Rising – eine Milliarde erhebt sich“ statt: Mit einem sogenannten Tanz-Flashmob setzt die Veranstaltung ein lautstarkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sowie für die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Der Arbeitskreis Viktoria lädt gemeinsam mit Caritas, Arbeiterwohlfahrt, Merida e.V. und dem Kinderschutzbund alle Bürgerinnen und Bürger über acht Jahre ein, gemeinsam zum Kampagnensong „Break the Chain“ zu tanzen. Darauf macht die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler, Rita Gilles, aufmerksam.

Der Arbeitskreis Viktoria ist ein Zusammenschluss mehrerer Institutionen auf Ebene des Kreises Ahrweiler. Er organisiert und koordiniert Workshops und Aktivitäten für Mädchen und junge Frauen, um ihnen eine selbstbestimmte und selbstverantwortliche Identitäts- und Lebensplanung zu ermöglichen.

Die Initiative „One Billion Rising“ geht auf die New Yorker Künstlerin und Aktivistin Eve Ensler zurück und wird seit 2012 in zahlreichen Ländern durchgeführt. Die „eine Milliarde“ (auf Englisch „one billion“) verweist auf eine UN-Statistik, nach der jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens sexuellen Missbrauch und Gewalt erlebt. Es ist eine der größten Kampagnen weltweit, um ein Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen und für die Gleichstellung der Geschlechter einzufordern.