Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 27. Spieltag

Auch in der Rheinlandliga rollt am Osterwochenende der Ball. (Foto: Pexels)


Auch in der Rheinlandliga rollt an diesem Osterwochenende der Ball. Mayen hat bereits am Samstagnachmittag die Gelegenheit, wichtige Zähler im Abstiegskampf zu sammeln. Für Ahrweiler steht am Montag direkt das nächste Derby an. Diesmal geht es gegen Metternich. Mendig/Bell und Andernach sind am Sonntag im Einsatz.

TuS Mayen - TuS Montabaur (Samstag, 16. April, 16:30 Uhr):

Ein sehr wichtiges Spiel steht für die Mannschaft von TuS Mayen Trainer Tobias Uhrmacher an diesem Osterwochenende an. Der Tabellenvorletzte TuS Montabaur ist zu Gast. Die Gäste haben desaströse Wochen hinter sich und mussten bereits ein Spiel aus Mangel an Personal absagen. Die letzten sieben Spiele verloren die Gäste aus dem Westerwald allesamt bei einem Torverhältnis von 2:34. Es sieht also nicht gut aus für den Westerwälder Kreisstadtverein was den Klassenerhalt betrifft.

Da es auch bei den Gastgebern aus Mayen nicht sehr viel besser aussieht, ist ein Sieg an Ostersamstag Pflicht. In den letzten Spielen schlugen sich die Mayener gut, hatten aber leider nicht das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Knappe Niederlagen, zwei davon in der Nachspielzeit kosteten wichtige Punkte. Gerade die Chancenverwertung sollte besser werden, will man im Abstiegskampf bestehen. Leider fällt auch gegen Montabaur Mannschaftskapitän Michael Daub aus. Nach seiner Verletzung aus dem Spiel gegen Hochwald geht es Daub mittlerweile besser, ein Ersatz gegen Montabaur ist aber nicht möglich. Außer ihm und dem ebenfalls verletzten Ronaldo Kröber haben die Mayener jedoch alle Mann an Bord.

Wir müssen den zweiten Heimsieg der Saison einfahren. Die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen Montabaur ist klar, wir wollen das Heimspiel für uns entscheiden. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

FV Morbach - SG Eintracht Mendig/Bell (Sonntag, 17. April, 15 Uhr):

Am Ostersonntag muss die SGE Mendig/Bell in den Hunsrück zum FV Morbach reisen. An der dramatischen Personalsituation hat sich bei den Vulkanstädtern seit dem Punktgewinn gegen Neitersen nicht viel geändert. Spielertrainer Kodai Stalph muss passen. Man hofft, dass zumindest Ali Mirzaie wieder einsatzfähig ist.

Es hat sich nichts geändert. Wir werden auch in Morbach mit dem letzten Aufgebot antreten müssen und auf einige Spieler der 2. Mannschaft zurückgreifen. - Kodai Stalph (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Gegner Morbach möchte im Kampf um die vorderen Tabellenplätze weiter eine gute Rolle spielen. Georg Schuh, Sportlicher Leiter des FVM, sagt zu fupa.net:

Wir treffen auf einen Gegner der erhebliche personelle Probleme hat. Einer von Mendiger Seite aus gestellten Spielverlegung können wir nicht entsprechen, da wir viele Spieler mit Schichtarbeit haben und uns sonst selbst schwächen würden. - Georg Schuh (Sportlicher Leiter FV Morbach)

Die Favoritenrolle ist klar. Alles andere als ein Sieg der Hunsrücker wäre eine große Überraschung. AberFavorit waren jüngst die Neiterser auch.

SG 99 Andernach - FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 17. April, 15 Uhr): 

Als eine von wenigen Mannschaften war die SG Andernach unter der Woche nicht gefordert. Ein Umstand, der den Andernachern gut tat. „Das Lazarett hat sich glücklicherweise gelichtet,“ freut sich Andernachs Trainer Kim Kossmann vor der Partie gegen die Trierer Höhenstädter.

An das Hinspiel haben die Bäckerjungen keine guten Erinnerungen. „Da haben wir noch was gutzumachen,“ fordert Kossmann, der nach mehreren sieglosen Spielen endlich wieder jubeln möchte.

Damals gewannen die Tarforster 6:1, gleich viermal konnte Tarforst´s Tormaschine Nicola Rigoni einnetzen.

Mittlerweile ist aber der große Meisterschaftsfavorit auf den 5. Platz abgerutscht. Der Rückstand auf Tabellenführer Ahrweiler beträgt acht Punkte bei einem Spiel Rückstand. Weitere Punktverluste wären Gift für die Bestrebungen der Trierer, die aus der jüngsten Niederlage in Hochwald (0:2) personelle Rückschläge erleiden mussten. Zwei Spieler werden verletzt fehlen, einer erhielt die Rote Karte.

BC Ahrweiler - FC Germania Metternich (Montag, 18. April, 14:30 Uhr):

Am Ostermontag gibt sich der frisch gebackene Tabellenführer die Ehre und trifft im aktuell4u-Derby auf den FC Metternich. Sicherlich eine weitere harte Nuss, die es für das Team von Andreas Dick zu knacken gilt. Ob Dick nach seinem Hexenschuss wieder mitwirken kann wird sich zeigen. Mittlerweile ist Ahrweiler seit fünf Spielen ungeschlagen mit dem Resultat, dass man seit Mittwochabend von „ganz oben grüßt.“ Für den Ahrweiler Coach nur eine schöne Momentaufnahme. Wahrscheinlich ist aber, dass die Ahrweiler Defensive an Ostermontag mehr Arbeit bekommt als jüngst gegen den TuS Mayen.

Metternich hat mit 59 Toren die drittbeste Mannschaft der Liga, nur Gegner Ahrweiler (65) und der Tabellenzweite Kirchberg (64) trafen öfters. Ein Offensivspektakel in Heimersheim würden die Zuschauer sicher gerne sehen. Metternichs Coach Kühnreich freut sich auf das Spiel beim ABC.

Das wird sicherlich nochmal ein anderes Kaliber als unter der Woche gegen Wissen. Aber wir können da ruhig und selbstbewusst hinfahren. Wir werden auf der einen oder anderen Position rotieren, auch um denen die gerade etwas hintendran sind etwas Spielpraxis zu geben. Wir freuen uns auf das Spiel und schauen was dabei herauskommt. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Die weiteren Spiele:
  • SG Hochwald - SV Mehring
  • FC Bitburg - SG Malberg
  • SG Schneifel - SG Neitersen
  • TuS Kirchberg - SG Ellscheid
  • Spielfrei: VfB Wissen